HomeWissenswertWohnbauten

Wohnbauten

Bautechnische Anforderungen an den künftigen Wohnungsneubau, Barrierefreie Gestaltung von Plattenbauten, SeniorenWG, Wohngemeinschaft, Hausgemeinschaft, Pflegeheimtypen, Massivhausbau, Ferienhaus für Menschen mit Behinderung

Wohnhäuser sollten so gebaut werden, dass sie ohne große Umbaumaßnahmen den unterschiedlichen Bedürfnissen der Menschen angepasst werden können.

Noch zu wenige Häuser und Wohnungen werden von Anfang an so geplant, dass man sich auch im Alter unabhängig von eventuell auftretenden Mobilitätseinschränkungenzu Hause wohlfühlt und seinen Lebensstil selbst bestimmen kann. Aber auch unvorhergesehene Ereignisse, wie z.B. ein Unfall, können eine Wohnungsanpassung erforderlich machen.

Bei der Wahl des Grundstücks ist das Wohnumfeld zu beachten. Auch Rollstuhlbenutzer sollten barrierefrei zu den Häusern sowie zu Grün- und Verkehrsanlagen gelangen können. Das bedeutet, die Gehwege müssen auch erschütterungsarm und gefahrlos mit dem Rollstuhl befahrbar sein.

Bauliche Maßnahmen für das barrierefreie Bauen

  • Schaffung von barrierefreien Zugängen
  • Schaffung von ausreichenden Bewegungsflächen
  • Anordnung von Bedienungseinrichtungen
  • Barrierefreier Sanitärraum (Bad/WC)
  • Barrierefreier Außenbereich


Vorbauen und umbauen: barrierearm und altersgerecht

Der Bauherren-Ratgeber mit Checklisten für jeden Wohnbereich unterstützt Sie bei Auswahl, Umbau und Anpassung Ihres individuellen, barrierearmen Alterswohnsitzes.

Barrierfreiheit im Wohnungsbau - Klarheit der Begriffe

Was genau heißt eigentlich barrierefrei? Worauf muss man als Mieter oder Käufer bei Anmietung oder Kauf einer barrierefreien Wohnung achten?

Barrierefrei oder rollstuhlgerecht - Wohnungen im Universal Design

Menschen mit Behinderung sollen laut UN-Behindertenrechtskonvention selbst entscheiden können, wo, wie und mit wem sie leben möchten: in einer Sondereinrichtung oder in einer "ganz normalen" Wohnung. Um diese Wahlmöglichkeiten anzubieten, braucht es mehr barrierefreie Wohnungen nach DIN 18040-2, die von allen bewohnt werden können

Bedarf an barrierefreien Wohnungen in Deutschland

In den Listen der Technischen Baubestimmungen der Bundesländer wird nicht mehr auf die Wohnbedürfnisse der Rollstuhlnutzer eingegangen. Das steht in einem direkten Widerspruch zu dem zukünftigen Bedarf an entsprechendem Wohnraum.

Barrierefreie Bau- und Wohnkonzepte

Stand März 2017: Anforderungen an das Barrierefreie Bauen nach DIN 18040 Teil 1+2+3
Bedarfsgerechte und barrierefreie Lösungen für alle Bereiche
Erhöhte Sicherheit bei der Gebäudegestaltung

Wohnungsbau - Behinderungsbedingter Mehrbedarf

Wesensmerkmal der besonderen Bedürfnisse des behinderungsspezifischen Wohnens und damit Lebens ist der Anspruch auf mehr Bewegungsraum und häufig auf Veränderungen vorhandener bautechnischer Barrieren.

Wohnflächen - Wohnungsgrößen

Bedarfsermittlung von Wohnflächen nach VDI 6000 Blatt 1, DIN 18040-2

Balkon, Loggia

Höhere Wohnwertqualität durch Balkon und Loggia - und was noch? !

Information für Eigentümer zum Schutz für sich und andere

was Hauseigentümer beachten sollen, um sicher, selbstbestimmt zu leben und andere zu schützen

Wohnen im Alter, anpassbarer Wohnungsbau

Barrierefreiheit und ihr Einfluss auf die Architektur von Prof. G.Loeschcke

Mietergemeinschaft - Wohnungsvergabe

Planungshinweise zur Vergabe von Wohnungen für Mietergemeinschaften, speziell für Senioren mit geringem Einkommen.

Wohnungen für Mietergemeinschaften

Hinweise für die Gestaltung von Wohnungen für Mietergemeinschaften, speziell für Senioren mit geringem Einkommen.

Alternative Wohnkonzepte

Das Zusammenleben der Generationen erfordert flexible, barrierefreie und modulare Bauweisen.

pflegegerechte Wohnung

Welche Vorraussetzungen soll eine pflegegerechte Wohnung erfüllen?

Wohngemeinschaften demenzbetroffener Menschen

Für sechs bis acht Betroffene, ähnlich wie in einer Großfamilie, zusammen - jedoch ohne heimtypische Regelungen und Strukturen.
Rechtsanspruch auf ambulante Versorgung

Betreutes Wohnen - sicheres Wohngefühl

Selbstständig bleiben, aber Hilfe erhalten, wenn es notwendig ist - das betreute Wohnen macht es möglich. Qualitätssicherung mit DIN-Norm 77800.

Massivbauweise

aus massiven Mauerwerk - Stein auf Stein.
Ausführung als Architektenhaus, schlüsselfertig, Ausbauhaus oder Rohbauhaus.

mehr Informationen

Pflegeheimtypen

Entwicklung des Wohnens im Alter, ein Spiegelbild der gesellschaftlichen Veränderung.

Baulicher Brandschutz und Fluchtwege

Barrierefreie Bau- und Wohnkonzepte nach DIN 18040 - Praxisbeispiele und Planungshilfen zu gesetzlichen, technischen und medizinischen Anforderungen

DIN 77800 Betreutes Wohnen

DIN 77800 "Qualitätsanforderungen an Anbieter der Wohnform 'Betreutes Wohnen für ältere Menschen'" mit Ausgabedatum September 2006 erschienen.
Die Norm enthält Anforderungen an die Transparenz des Leistungsangebotes, an die zu erbringenden Dienstleistungen, an das Wohnangebot, an die Vertragsgestaltung sowie an qualitätssichernde Maßnahmen.

Anfrage zur Baufinanzierung

Bitte füllen Sie diese Anfrage nur aus, wenn Sie innerhalb der nächsten 6 Monaten eine wirkliche Bauabsicht haben.

Weiterbildung

nullbarriere.de Seminare Seminare Barrierefreiheit

Barrierefreie Wohngebäude DIN 18040-2 München 10./11.11.2017

Barrierefreie öffentliche Gebäude DIN 18040-1 Berlin 16.11.2017

Barrierefreie öffentliche Infrastruktur DIN 18040-1/3 München 23./24.11.2017

Tipps

Behinderungsbedingter Mehrbedarf BMB

Behinderungsbedingter Mehrbedarf BMBAbleitungsmodell für Bewertungs-Sachverständige im Arbeitsfeld des Barrierefreien Bauen. Wesensmerkmale der besonderen Bedürfnisse des behinderungs-spezifischen Wohnens.

KfW Fördermittel

KfW FördermittelLassen Sie Sich von Anbietern förderfähiger Baumaßnahmen Infomaterial zusenden.

Im Moment sind die Zinskonditionen besonders günstig. Sie erhalten Ihren KfW-Kredit bereits ab 1,00% eff. p. a.!