HomeDIN 18040-1Sportstätten

DIN 18040-1 SportstättenDrucken

Barrierefreiheit in Sport- und Freizeitanlagen wird im gleichnamigen Sonderdruck vom IAKS (Internationale Vereinigung Sport- und Freizeiteinrichtungen e.V.) beschrieben.

In der Norm (im Punkt Sanitärräume) enthalten:

  • Schwimm- und Therapiebecken sowie andere Beckenanlagen
  • Umkleideräume
  • Liegen

Schwimmbecken und Therapiebecken sowie andere Beckenanlagen

St Moritz-Rinne
Quelle: Ulrike Rau

Gefordert wir das selbstständige Einsteigen und das Verlassen des Beckens für Menschen mit Behinderungen, insbesondere mit Bewegungseinschränkungen. Als Beispiel wird genannt: flache Treppen mit beidseitigen Handläufen, Rampen oder ein hochliegender Beckenrand (St. Moritz Rinne in ca. 48 cm Höhe), Hebevorrichtungen.

Handi-Move mobiler Poolift Hexagone mobiler Freibadlift

Poollifte können in der Regel sowohl vom Handbedienteil als auch direkt an der Kassette gesteuert werden. Der Aufnahmehaken ermöglicht den Einsatz verschiedener Hebevorrichtungen.

Der Beckenrand sollte sich taktil und visuell kontrastierend vom Beckenumgang und vom Becken selbst unterscheiden.

Umkleideräume

Umkleidebereiche müssen zu verschließbar sein und im Notfall von außen zu öffnend. Eine Liege ist in mindestens einer Umkleidekabine erforderlich.

mehr zum Schwimmbad, Planung und Fachberatung

Planung barrierefreier Schwimmbäder

mehr zu diesem Thema...

Tipps

Poollift

Poollift

für Schwimm­halle, Freibad, Therapie, mobil, Wandlifter, Decken­lifter

Mobiler Schwimmbadlift

Mobiler Schwimmbadliftbesonders geeignet für Badanlagen mit mehreren Schwimmbecken

Bodenbeschichtung

BodenbeschichtungRutschicherheit für alle Duschbereiche, Schwimmbecken und alle Böden

Pflegeliegen

Pflegeliegenals Wickeltisch, Duschliege, Behandlungs­liege in der Physio­therapie

Piktogramme

Piktogramme... und Hinweisschilder mit taktilen Oberflächen