HomePfeil nach rechtsFinanzierungPfeil nach rechtsAbbau von Barrieren in NRW

Förderung und Maßnahmen für den Abbau von Barrieren in NRWnrw-foerdermittel.htm?output=print

Wohnraumförderung bei Neuschaffung von Mietwohnraum und von selbstgenutzten Wohneigentum oder bei baulichen Maßnahmen im Bestand für barrierefreies Wohnen in Nordrhein-Westfalen.

Förderrichtlinie "Öffentliches Wohnen im Land Nordrhein-Westfalen 2024"

Wohnungsbau - Wohnraumförderungsbestimmungen

Bobbycar auf Nullschwelle zwischen Terasse und WohnraumBad mit bodengleicher DuscheEinbauküche mit höhenverstellbaren Modulen für Kochfelder, Abeitsplatte, Einbauspüle

Am 01. März 2024 ist die Förderrichtlinie "Öffentliches Wohnen im Land Nordrhein-Westfalen 2024" (FRL öff Wohnen NRW 2024) in Kraft getreten.

Mit der öffentlichen Wohnraumförderung 2024 wird die (Neu-)Schaffung, Modernisierung und Erhaltung moderner, barrierefreier, klimaschutzorientierter und insbesondere bezahlbarer Wohnstandorte und Wohnangebote mit Mietpreis- und Belegungsbindungen unterstützt.

Förderung von Mietwohnraum

2.1 Gegenstand der Förderung

Gefördert wird die Neuschaffung durch Neubau, Nutzungsänderung oder Erweiterung von Gebäuden von

  1. Mietwohnraum in Mehrfamilienhäusern sowie Mieteinfamilienhäusern,
  2. bindungsfreien Mietwohnungen gegen Einräumung von Benennungsrechten an geeigneten Ersatzwohnungen (mittelbare Belegung)
  3. Gemeinschaftsräumen und
  4. Räumen zum Zwecke der Verbesserung der wohnungsnahen sozialen Infrastruktur (Infrastrukturräume).

2.5.3 Zusatzdarlehen für Klima­anpassungs­maßnahmen und besondere Wohnumfeldqualitäten

Sofern auf dem Baugrundstück besonders qualitätsvoll gestaltete Anlagen hergestellt werden, die

  1. der Klimaanpassung (Dachbegrünungen, Fassadenbegrünungen, Rigolen, Retentionsflächen, Zisternen) oder
  2. der Verbesserung oder Neugestaltung des Wohnumfeldes dienen (beispielsweise Quartiersplatz, Bolzplatz, Bewegungsfelder) dienen,

kann ein Zusatzdarlehen in Höhe von 75 Prozent der summierten Herstellungskosten, maximal 11 500 Euro pro geförderter Wohnung, gewährt werden.

2.5.6 Zusatzdarlehen für ein Mehr an barrierefreiem Wohnen

Für den Einbau einer elektrisch bedienbaren Tür kann ein Zusatzdarlehen in Höhe von 2 000 Euro je Tür in der Wohnung und 3 500 Euro je Haus- und Wohnungseingangstür sowie Brandschutztür bewilligt werden. Für Wohnraum für Rollstuhlnutzende oder Menschen mit Schwerbehinderung kann ein Zusatzdarlehen von pauschal 15 000 Euro je Wohnung bewilligt werden, wenn die Wohnungen für diese Personengruppen in der Förderzusage zweckgebunden werden.

Dieses Zusatzdarlehen erhöht sich

a) für jede Tür mit Nullschwelle zum Freibereich (Hauseingang, Terrasse, Balkon) pauschal um 1 500 Euro,

b) für eine rollstuhlgerechte, unterfahrbare Einbauküche pauschal um 8 000 Euro.

Die barrierefreie Planung, Ausführung und Ausstattungen von Wohnungen, die uneingeschränkt mit dem Rollstuhl nutzbar sind, ergibt sich aus den Anforderungen der DIN 18040-2:2011-09 nach Nummer 4.3.3 an Türen, nach Nummer 4.5.2 Satz 2 an die barrierefreie Erreichbarkeit von Bedienelementen und allen mit "R" gekennzeichneten Regelungen.

Die erforderlichen notwendigen Bewegungsflächen für das Bett können bei Wohnungen für eine Person statt im Schlafzimmer auch im Wohnzimmer nachgewiesen werden. Die Bewilligung des Zusatzdarlehens für Wohnraum, der Menschen mit Schwerbehinderung vorbehalten ist, setzt eine Bedarfsbestätigung durch die zuständige Stelle voraus.

Förderung von selbstgenutzten Wohneigentum

3.1 Gegenstand der Förderung

Gefördert wird die Neuschaffung zur Selbstnutzung von

  1. Eigenheimen und
  2. Eigentumswohnungen

durch Neubau oder Nutzungsänderung von Gebäuden nach § 8 Absatz 4 Nummern 1 und 3 Gesetz zur Förderung und Nutzung von Wohnraum für das Land Nordrhein-Westfalen (WFNG NRW) sowie deren Ersterwerb (§ 29 Nummer 3 WFNG NRW).

Gefördert wird auch der Erwerb bestehenden Wohnraums zur Selbstnutzung (Bestandserwerb).

3.5.3 Zusatzdarlehen Familienbonus

Für jedes zum Haushalt gehörende Kind sowie für jede zum Haushalt gehörende Person mit Schwerbehinderung (soweit nicht bereits als Kind berücksichtigt) kann ein Familienbonus in Höhe von 24 000 Euro als Zusatzdarlehen gewährt werden.

3.5.4 Zusatzdarlehen für ein Mehr an barrierefreiem Wohnen

Bei der Neuschaffung oder beim Ersterwerb barrierefreier Objekte (bis einschließlich Gebäudeklasse 2) kann ein Zusatzdarlehen in Höhe von 11 500 Euro gewährt werden.

Modernisierungsförderung

4.1 Gegenstand der Förderung

Gefördert wird die Modernisierung von

  1. Mietwohnraum in Mehrfamilienhäusern sowie Mieteinfamilienhäusern und
  2. Eigenheimen nach § 29 Absatz 1 WFNG NRW und zur Selbstnutzung bestimmten Eigentumswohnungen durch Maßnahmen nach § 8 Absatz 5 WFNG NRW.

Zur Vermietung bestimmte Eigentumswohnungen stehen geförderten Mietwohnungen gleich.

4.4.5 Förderfähige Modernisierungsmaßnahmen

Förderfähig sind die Bau- und Baunebenkosten von Modernisierungsmaßnahmen in und an bestehenden Wohngebäuden und auf den zugehörigen Grundstücken, durch die

  1. der Gebrauchswert des Wohnraums oder des Wohngebäudes nachhaltig erhöht wird (beispielsweise durch Verbesserung der Barrierefreiheit, Verbesserung des Einbruchschutzes und des Sicherheitsempfindens, Ausstattung mit zeitgemäßer digitaler Infrastruktur, Leerrohrverkabelung für Elektromobilität, nachhaltige Verringerung des Wasserverbrauchs),
  2. Endenergie und/oder nicht erneuerbare Primärenergie nachhaltig eingespart werden oder durch die das Klima nachhaltig geschützt wird,
  3. Klimaanpassungsmaßnahmen erfolgen,
  4. das Wohnumfeld im Falle von Mietwohnraum aufgewertet wird und
  5. Wohnraum durch Um- und Ausbau neu geschaffen wird.

4.4.5.2 Maßnahmen für ein Mehr an Barrierefreiheit

Gefördert werden Maßnahmen zur nachhaltigen Reduzierung von Barrieren im Sinne des § 49 der BauO NRW entsprechend der Anlage A 4.2/3 der Verwaltungsvorschrift Technische Baubestimmungen NRW vom 15. Juni 2021 (MBl. NRW. S. 444) in der jeweils geltenden Fassung (im Folgenden: VV TB NRW).

Es werden auch Maßnahmen und Maßnahmenbündel gefördert, die nur einzelne Elemente der VV TB NRW umsetzen. Dabei ist jeweils sicherzustellen, dass eine möglichst weitgehende Verbesserung der Barrierefreiheit erfolgt und nur von solchen Anforderungen abgewichen wird, deren Erfüllung bautechnisch nicht möglich oder nur mit einem unverhältnismäßig hohen Aufwand zu erreichen ist. Über die Zulässigkeit entscheidet die Bewilligungsbehörde. Dabei ist die Modernisierung von Badezimmern nur förderfähig als Beitrag für mehr Barrierefreiheit in der Wohnung. Dafür sind bodengleiche Duschplätze mit einer Wasserschutzkante von höchstens 2 Zentimetern herzustellen; Grundrissanpassungen zur Vergrößerung von Bewegungsflächen sind nicht erforderlich. Ohne bodengleichen Duschplatz ist die Badmodernisierung auch nicht als sonstige Instandsetzung förderfähig.

Türen, einschließlich Fenstertüren, sind nur förderfähig mit unteren Anschlägen oder Schwellen von höchstens zwei Zentimetern. Dies gilt auch, wenn die Tür vorwiegend zur Verbesserung der Energieeffizienz ausgetauscht wird.

4.5.1 Darlehenshöchstbetrag, Bagatellgrenze

Die Förderung erfolgt mit Darlehen bis zu 100 Prozent der anerkannten förderfähigen Bau- und Baunebenkosten. Das Darlehen beträgt höchstens bis zu 220 000 Euro pro Wohnung oder Eigenheim. Das insgesamt berechnete Darlehen ist auf zwei Nachkommastellen zu runden. Darlehensbeträge unter 5 000 Euro werden nicht bewilligt (Bagatellgrenze).

4.5.4.2.4 Erhöhter Tilgungsnachlass für ein Mehr an Barrierefreiheit

Bei Nachweis einer Schwerbehinderung oder eines Pflegegrades wird auf Antrag für den Darlehensbestandteil, der auf die Anpassung von bestehendem Wohnraum an den konkreten, individuellen Bedarf der beziehungsweise des Schwerbehinderten oder Pflegebedürftigen entfällt, ein erhöhter Tilgungsnachlass von 50 Prozent gewährt.

Weitere Wohnraumförderung

Gefördert wird zudem die Neuschaffung und Modernisierung von Wohnraum für Auszubildende und Studierende, von Gruppenwohnungen und von Wohnraum für Menschen mit Behinderungen in Einrichtungen mit umfassendem Leistungsangebot.

Förderfähige Maßnahmen (Beispiele)

Informationsmaterial anfordern

Lassen Sie sich Informationsmaterial und Preisangaben unverbindlich von den Partnern von nullbarriere.de zusenden oder Angebote erstellen. Markieren Sie dafür die von Ihnen gewünschten Produkte und füllen Sie das Kontaktformular aus.

Förderfähige Maßnahmen sind zum Beispiel:

a) das Ändern der Grundrisse, um barrierearme Wohnflächen oder die notwendigen Bewegungsflächen zu schaffen; auch der Anbau einzelner Räume.

Raumgeometrie: Bödenfür Eingang und Hausflur gute Berollbarkeit in verschiedenen Oberflächen­strukturen und Farben für Eingangsbereich, Treppen, Balkons, Terrassen, Bad
für Eingang und Hausflur

für Eingang und Hausflur

gute Berollbarkeit in verschiedenen Oberflächen­strukturen und Farben

gute Berollbarkeit in verschiedenen Oberflächen­strukturen und Farben

für Eingangsbereich, Treppen, Balkons, Terrassen, Bad

für Eingangsbereich, Treppen, Balkons, Terrassen, Bad

b) der Einbau von Türen (Innentüren, Wohnungseingangstüren, Balkon-und Terrassentüren), um Durchgangsbreiten zu erhöhen oder Türschwellen abzubauen.

Türen barrierefrei gestaltenmit  Schließer / barrierefreien Beschlägen für volle Durchfahrtbreiten bei begrenzter Raumgrösse für Schallschutz, Rauchschutz, Feuerschutz
mit  Schließer / barrierefreien Beschlägen

mit Schließer / barrierefreien Beschlägen

für volle Durchfahrtbreiten bei begrenzter Raumgrösse

für volle Durchfahrtbreiten bei begrenzter Raumgrösse

für Schallschutz, Rauchschutz, Feuerschutz

für Schallschutz, Rauchschutz, Feuerschutz

c) das barrierefreie Umgestalten des Bades durch Ausstattungsverbesserungen wie den Einbau einer bodengleichen Dusche, eines unterfahrbaren und höhenverstellbaren Waschtischs oder einer erhöhten Toilette, und das Verlegen von Schaltern, Steckdosen und Haltegriffen. Werden Maßnahmen in Bädern durchgeführt, müssen diese ohne Stufen, Schwellen oder untere Türanschläge zu erreichen sein. Das Bad muss mit Waschtisch, Toilette und bodengleichem Duschplatz mit rutschhemmender Oberfläche ausgestattet sein. Ein Duschplatz gilt auch als bodengleich, wenn er Wasserschutzkanten von bis zu 2 Zentimeter Höhe hat. Sofern Toilette und Dusche in getrennten Räumen untergebracht sind, müssen beide ohne Stufen, Schwellen oder untere Türanschläge zu erreichen sein.

Bodengleiche DuschenBadabläufe und Duschboards für Fliesen, Naturstein, Vinyl ideal für Altbau-Sanierung, nur 65 mm Aufbauhöhe mit Glastüren, ohne Neuinstallation von Wasser- oder Abwasser­leitungen für barrierefreie Duschen, Thermo­state, Duschsitze, Haltestangen, Brausestangen mit Eckeinstieg, wegklappbaren Falttüren aus Glas und Dusch-Klappsitz
Badabläufe und Duschboards für Fliesen, Naturstein, Vinyl

Badabläufe und Duschboards für Fliesen, Naturstein, Vinyl

ideal für Altbau-Sanierung, nur 65 mm Aufbauhöhe

ideal für Altbau-Sanierung, nur 65 mm Aufbauhöhe

mit Glastüren, ohne Neuinstallation von Wasser- oder Abwasser­leitungen

mit Glastüren, ohne Neuinstallation von Wasser- oder Abwasser­leitungen

für barrierefreie Duschen, Thermo­state, Duschsitze, Haltestangen, Brausestangen

für barrierefreie Duschen, Thermo­state, Duschsitze, Haltestangen, Brausestangen

mit Eckeinstieg, wegklappbaren Falttüren aus Glas und Dusch-Klappsitz

mit Eckeinstieg, wegklappbaren Falttüren aus Glas und Dusch-Klappsitz

Höhenverstellbare WCsmit Stützgriff für Designbäder mit Stützgriffen
mit Stützgriff

mit Stützgriff

für Designbäder

für Designbäder

mit Stützgriffen

mit Stützgriffen

Dusch-WCsals Aufsatz oder als Komplett-WC Antidekubitus-Toilettensitze, Toilettensitz­erhöhungen
als Aufsatz oder als Komplett-WC

als Aufsatz oder als Komplett-WC

Antidekubitus-Toilettensitze, Toilettensitz­erhöhungen

Antidekubitus-Toilettensitze, Toilettensitz­erhöhungen

Waschtische/Waschtischliftermit integriertem Handtuchhalter und Aufstehhilfen mit Griff-Aussparungen zum Festhalten, Hinsetzen und Aufstehen stufenlos höhenverstellbar per Fernbedienung für Waschtische, manuell oder elektrisch höhenverstellbar für unterfahrbare Waschtische, elektrisch stufenlos höhenverstellbar
mit integriertem Handtuchhalter und Aufstehhilfen

mit integriertem Handtuchhalter und Aufstehhilfen

mit Griff-Aussparungen zum Festhalten, Hinsetzen und Aufstehen

mit Griff-Aussparungen zum Festhalten, Hinsetzen und Aufstehen

stufenlos höhenverstellbar per Fernbedienung

stufenlos höhenverstellbar per Fernbedienung

für Waschtische, manuell oder elektrisch höhenverstellbar

für Waschtische, manuell oder elektrisch höhenverstellbar

für unterfahrbare Waschtische, elektrisch stufenlos höhenverstellbar

für unterfahrbare Waschtische, elektrisch stufenlos höhenverstellbar

Stützgriffe und HaltesystemeDuschhandläufe, Stützklappgriffe höhenverstellbar, für Bad, WC, Dusche, Wanne Badzubehör, Therapiehilfen auch für unterwegs
Duschhandläufe, Stützklappgriffe

Duschhandläufe, Stützklappgriffe

höhenverstellbar, für Bad, WC, Dusche, Wanne

höhenverstellbar, für Bad, WC, Dusche, Wanne

Badzubehör, Therapiehilfen auch für unterwegs

Badzubehör, Therapiehilfen auch für unterwegs

d) der barrierefreie Umbau eines vorhandenen oder der Anbau eines neuen barrierefreien Balkons oder einer barrierefreien Terrasse.

Balkonrampenelektrisch, überbrückt Höhen von 40 bis 160 mm Höhendifferenz außen 60 bis 215 mm, innen 20 bis 120 mm für Türschwellen innen und außen, auch Tür-Keilrampen für innen und außen, Schwellen, Stufen, Eingänge für mobilen und festen Einsatz
elektrisch, überbrückt Höhen von 40 bis 160 mm

elektrisch, überbrückt Höhen von 40 bis 160 mm

Höhendifferenz außen 60 bis 215 mm, innen 20 bis 120 mm

Höhendifferenz außen 60 bis 215 mm, innen 20 bis 120 mm

für Türschwellen innen und außen, auch Tür-Keilrampen

für Türschwellen innen und außen, auch Tür-Keilrampen

für innen und außen, Schwellen, Stufen, Eingänge

für innen und außen, Schwellen, Stufen, Eingänge

für mobilen und festen Einsatz

für mobilen und festen Einsatz

Schwellenfreie Übergängeund rückstaufreie Entwässerung für jede Tür die richtige Dichtung für barrierefreie, schlagregen­sichere Übergänge Absenkdichtung für barrierefreie Schwellen
und rückstaufreie Entwässerung

und rückstaufreie Entwässerung

für jede Tür die richtige Dichtung

für jede Tür die richtige Dichtung

für barrierefreie, schlagregen­sichere Übergänge

für barrierefreie, schlagregen­sichere Übergänge

Absenkdichtung für barrierefreie Schwellen

Absenkdichtung für barrierefreie Schwellen

e) das Schaffen stufenfrei erreichbarer Abstellflächen.

stufenfreier Hauszugangelektrische Boden­heizung in Beton-, Kunst- oder Naturstein
elektrische Boden­heizung in Beton-, Kunst- oder Naturstein

elektrische Boden­heizung in Beton-, Kunst- oder Naturstein

Abstellboxen für Rollstuhl, RollatorAbschließbarer Wetterschutz für Rollator, Rollstuhl, Scooter und Co. Garage für E-Rollstuhl und Scooter
Abschließbarer Wetterschutz für Rollator, Rollstuhl, Scooter und Co.

Abschließbarer Wetterschutz für Rollator, Rollstuhl, Scooter und Co.

Garage für E-Rollstuhl und Scooter

Garage für E-Rollstuhl und Scooter

f) das Nachrüsten mit elektrischen Türöffnern, der Einbau von Orientierungssystemen für Menschen mit sensorischen Einschränkungen, das Ausstatten mit auditiven, visuellen und taktilen Orientierungshilfen.

Wohnungseingangstürelektrischer Türöffner mit Handtaster oder Handsender
elektrischer Türöffner mit Handtaster oder Handsender

elektrischer Türöffner mit Handtaster oder Handsender

Stufenmarkierungzur Stufenmarkierung, mit dem Treppenbelag fast bündig integrierbar kontrastreiche Stufenprofile zur Sturzvermeidung aus hochwertigem Kunststoff, Aluminium oder Edelstahl als Rutschhemmung in verschiedenen Oberflächen gewinkelte Aluminiumprofile mit Antirutsch-Einlage (Rutsch­hemmungs­klasse R11)
zur Stufenmarkierung, mit dem Treppenbelag fast bündig integrierbar

zur Stufenmarkierung, mit dem Treppenbelag fast bündig integrierbar

kontrastreiche Stufenprofile zur Sturzvermeidung

kontrastreiche Stufenprofile zur Sturzvermeidung

aus hochwertigem Kunststoff, Aluminium oder Edelstahl

aus hochwertigem Kunststoff, Aluminium oder Edelstahl

als Rutschhemmung in verschiedenen Oberflächen

als Rutschhemmung in verschiedenen Oberflächen

gewinkelte Aluminiumprofile mit Antirutsch-Einlage (Rutsch­hemmungs­klasse R11)

gewinkelte Aluminiumprofile mit Antirutsch-Einlage (Rutsch­hemmungs­klasse R11)

HandläufeBausätze und Rohrverbinder mit blendfreier LED-Beleuchtung für Treppen, Rampen und Wege für Treppen und Rampen für innen und aussen, normgerecht montierbar
Bausätze und Rohrverbinder

Bausätze und Rohrverbinder

mit blendfreier LED-Beleuchtung für Treppen, Rampen und Wege

mit blendfreier LED-Beleuchtung für Treppen, Rampen und Wege

für Treppen und Rampen für innen und aussen, normgerecht montierbar

für Treppen und Rampen für innen und aussen, normgerecht montierbar

Orientierung, Handlaufinformationmit integriertem nachleuchtendem Leitsystem für Orientierung im Gebäude für Handläufe, Türen, Eingangsbereiche mit haptischer Pyramiden­schrift und Braille
mit integriertem nachleuchtendem Leitsystem für Orientierung im Gebäude

mit integriertem nachleuchtendem Leitsystem für Orientierung im Gebäude

für Handläufe, Türen, Eingangsbereiche

für Handläufe, Türen, Eingangsbereiche

mit haptischer Pyramiden­schrift und Braille

mit haptischer Pyramiden­schrift und Braille

Beleuchtungschattenfrei für Eingang, Flur und Treppe
schattenfrei für Eingang, Flur und Treppe

schattenfrei für Eingang, Flur und Treppe

g) das Überwinden von Differenzstufen, zum Beispiel zwischen Eingang und Erdgeschoss sowie innerhalb einer Wohnung, durch Rampen, Aufzug, Treppen- oder Plattformlift durch das Umgestalten eines Nebeneingangs. Wohnungen im Erdgeschoss sowie Aufzüge sollen von der öffentlichen Verkehrsfläche stufenlos zu erreichen sein. Soweit dies nicht gegeben ist, soll die stufenlose Erreichbarkeit später herstellbar sein, zum Beispiel durch einen Treppen- oder Plattformlift.

Rampen aus Metallrutschsicher, witterungsbeständig und wartungsfrei mit Podest und beidseitigem Handlauf mit Podest, ggf. Stufen, Unter­kon­struk­tion in Edelstahl belegt mit Alu-Riffelblech aus Aluminium, mit Ruhe-, Eck- und Wende­podesten kombinierbar Stecksystem aus feuerver­zinktem Stahl mit Fußleiste und Handlauf, freie Farbwahl
rutschsicher, witterungsbeständig und wartungsfrei

rutschsicher, witterungsbeständig und wartungsfrei

mit Podest und beidseitigem Handlauf

mit Podest und beidseitigem Handlauf

mit Podest, ggf. Stufen, Unter­kon­struk­tion in Edelstahl belegt mit Alu-Riffelblech

mit Podest, ggf. Stufen, Unter­kon­struk­tion in Edelstahl belegt mit Alu-Riffelblech

aus Aluminium, mit Ruhe-, Eck- und Wende­podesten kombinierbar

aus Aluminium, mit Ruhe-, Eck- und Wende­podesten kombinierbar

Stecksystem aus feuerver­zinktem Stahl mit Fußleiste und Handlauf, freie Farbwahl

Stecksystem aus feuerver­zinktem Stahl mit Fußleiste und Handlauf, freie Farbwahl

Einbaurampenbis 51 cm Höhe für 1 bis 3 Stufen am Eingang für 1 bis 2 Stufen am Eingang ausziehbare Rampe mit Bodenbelag
bis 51 cm Höhe für 1 bis 3 Stufen am Eingang

bis 51 cm Höhe für 1 bis 3 Stufen am Eingang

für 1 bis 2 Stufen am Eingang ausziehbare Rampe mit Bodenbelag

für 1 bis 2 Stufen am Eingang ausziehbare Rampe mit Bodenbelag

Hebebühnen bis 1m Förderhöhefür Hubhöhen bis 300mm und 600mm ohne Baugrube mit kurzer Auffahrrampe Rollstuhl-Hebebühne bis 1m für den Außenbereich bodengleich begehbar und überfahrbar, auch mit passendem Umgebungsbelag
für Hubhöhen bis 300mm und 600mm

für Hubhöhen bis 300mm und 600mm

ohne Baugrube mit kurzer Auffahrrampe

ohne Baugrube mit kurzer Auffahrrampe

Rollstuhl-Hebebühne bis 1m für den Außenbereich

Rollstuhl-Hebebühne bis 1m für den Außenbereich

bodengleich begehbar und überfahrbar, auch mit passendem Umgebungsbelag

bodengleich begehbar und überfahrbar, auch mit passendem Umgebungsbelag

Hebebühnen bis 3 m Förderhöhemit dreiseitig geschlossener Kabine ohne Schacht, bis 12 m Förderhöhe von 0,75m bis 3,00m, innen und außen für innen und außen bis 3m Hubhöhe
mit dreiseitig geschlossener Kabine ohne Schacht, bis 12 m Förderhöhe

mit dreiseitig geschlossener Kabine ohne Schacht, bis 12 m Förderhöhe

von 0,75m bis 3,00m, innen und außen

von 0,75m bis 3,00m, innen und außen

für innen und außen bis 3m Hubhöhe

für innen und außen bis 3m Hubhöhe

Treppenplattformlift, Schrägaufzugfür kurvenläufige und gerade Treppen auch für Kurven auch für gewendelte Treppen
für kurvenläufige und gerade Treppen

für kurvenläufige und gerade Treppen

auch für Kurven

auch für Kurven

auch für gewendelte Treppen

auch für gewendelte Treppen

Treppensitzliftfür schmale Treppen für gerade und kurvige Treppen, innen und außen für kurvige und für gerade Treppen im Innenbereich gebraucht, bis zu 50% günstiger, für innen und außen für alle Deckenaufbauten, bis 40 m Förderhöhe
für schmale Treppen

für schmale Treppen

für gerade und kurvige Treppen, innen und außen

für gerade und kurvige Treppen, innen und außen

für kurvige und für gerade Treppen im Innenbereich

für kurvige und für gerade Treppen im Innenbereich

gebraucht, bis zu 50% günstiger, für innen und außen

gebraucht, bis zu 50% günstiger, für innen und außen

für alle Deckenaufbauten, bis 40 m Förderhöhe

für alle Deckenaufbauten, bis 40 m Förderhöhe

h) der Bau eines neuen Erschließungssystems, um die Wohnungen barrierefrei zugänglich zu machen, zum Beispiel durch Aufzugtürme, Laubengänge, Erschließungsstege sowie durch den Einbau, Anbau oder das Modernisieren eines Aufzugs.

Aufzüge630 kg Tragkraft und bis 30 m Förderhöhe für innen und außen, öffentliche und Wohngebäude für außen und innen, Traglast bis 400 kg und Höhe bis 15 m für 325 kg Tragkraft und bis 18 m Förderhöhe
630 kg Tragkraft und bis 30 m Förderhöhe

630 kg Tragkraft und bis 30 m Förderhöhe

für innen und außen, öffentliche und Wohngebäude

für innen und außen, öffentliche und Wohngebäude

für außen und innen, Traglast bis 400 kg und Höhe bis 15 m

für außen und innen, Traglast bis 400 kg und Höhe bis 15 m

für 325 kg Tragkraft und bis 18 m Förderhöhe

für 325 kg Tragkraft und bis 18 m Förderhöhe

i) der Einbau einer rollstuhlgerechten, unterfahrbaren Einbauküche.

KücheLiftsysteme für Küchen Barrierefreie Küchen und Möbel
Liftsysteme für Küchen

Liftsysteme für Küchen

Barrierefreie Küchen und Möbel

Barrierefreie Küchen und Möbel

Informationen anfordern

Ihre Angaben

Angaben zum Projekt

Beratungswunsch
Unterlagen sind für
Bemerkungen

Ihre Angaben werden an Anbieter entsprechender Baumaßnahmen weitergeleitet, welche Ihnen dann das gewünschte Informationsmaterial zukommen lassen. Gegebenenfalls werden die Anbieter vorab telefonisch Kontakt aufnehmen.

Wählen Sie oben in der Tabelle mittels Mausklick auf die Buttons oder Checkboxen die Maßnahmen aus, für die Sie Förderung beantragen wollen.

Sie haben keine Anbieter ausgewählt.

Datenschutzerklärung: Mit der Nutzung des Kontaktformulars geben Sie Ihre Einwilligung im Sinne der DSGVO, dass Ihre Daten gespeichert, verarbeitet und weitergeleitet werden. Wir verarbeiten Ihre Daten entsprechend der DSGVO und sorgen für deren Sicherheit. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung. Nach dem Absenden erhalten Sie eine Kopie Ihrer Daten mit Angabe des Empfängers.

Anfrage zur Baufinanzierung

Bitte füllen Sie diese Anfrage nur aus, wenn Sie innerhalb der nächsten 6 Monaten eine wirkliche Bauabsicht haben.

Autorinfo

nullbarriere.de

Frau Dipl.-Ing. Arch. Sonja Hopf

Rigaer Str. 89
10247 Berlin

030 52696250

Tipps

Fachlexikon

Fachlexikon

Beschäftigung schwer­behinderter Menschen

Handbuch für die betriebliche Praxis

Hrsg.: Bundes­arbeits­­gemein­schaft der Integrations­­ämter und Haupt­­fürsorge­­stellen

Buch als PDF-Dokument

Eingangsmatte

Eingangsmatte

Berollbare Sauberlaufmatte für Eingangsbereiche

Unterfahrbarer Waschtisch

Unterfahrbarer Waschtisch

mit integrierten Haltegriffen und Ablage, aus Mineralguss

Stufenmarkierung

Stufenmarkierung

Rutschhemmend, trittsicher und kontrastreich zur Unfallver­mei­dung und Sturzverhütung.

roll and be happy!