Home

nullbarriere.de - barrierefrei planen - bauen - wohnen

Barrierefreiheit muss immer selbstverständlicher werden. Etwa 10 Prozent der Bevölkerung sind auf Barrierefreiheit zwingend angewiesen, beachtliche 30 bis 40 Prozent benötigen Barrierefreiheit als grundlegende Hilfe im alltäglichen Leben, und für Alle ist Barrierefreiheit einfach komfortabel.

Wichtig ist deshalb eine gebaute Umgebung ohne Hindernisse – beginnend beim Städtebau über den öffentlichen Verkehrsraum bis hin zu den staatlichen Bauten und dem Wohnungsbau – in der sich alle Menschen möglichst sicher und selbstständig bewegen und orientieren können.

aktuelle Meldungenarchivierte Meldungen

Pflegegrade: Hilfsmittel und Umbaumaßnahmen

Icon Pflegegrade: Hilfsmittel und Umbaumaßnahmen

Die Pflegegrade werden auf Basis mehrerer Aktivitätsbereiche errechnet. Dazu gehören Mobilität, kognitive und kommunikative Fähigkeiten, Selbsversorgung, Krankheit und Therapie, Alltag und soziale Kontakte. Darüber hinaus gibt es den Bereich außerhäusliche Aktivitäten und Haushaltführung, der jedoch nicht in die Begutachtung eingeht. Die Bereiche wurden in Module zusammengefasst.

Wir haben für jedes Modul bzw. jeden Aktivitätsbereich des Pflegegradsystems eine Auswahl sinnvoller und nützlicher Hilfen für Ihren Alltag und den Ihrer pflegebedürftigen Angehörigen zusammengestellt.

Die Sonne für den Raum - mehr Wohnkomfort mit Tageslicht

Icon Die Sonne für den Raum - mehr Wohnkomfort mit Tageslicht

In der dunklen Jahreszeit wächst der Lichtbedarf. Speziell im Alter benötigen Menschen bis zu 10x mehr Licht als jüngere, da sich die Pupille nicht mehr so stark öffnet.
Aber auch Menschen mit Sehbeeinträchtigungen können ihre Schwäche durch höheren Lichteinsatz bis zu einem gewissen Grad ausgleichen: durch gute Beleuchtung vor allem beim Erkennen von Hindernissen, Treppen, Wohnungszugängen, aber auch in Fluren und Küche, sowie individuell einstellbares Licht im Wohnbereich.
Gute Beleuchtung zeichnet sich durch höhere Beleuchtungs­stärken, Vermeidung von Direkt- und Reflexblendung, gezielt eingesetzte Kontraste, Schattenarmut und gute Farbwiedergabe aus.

Jetzt bewerben: Förderprogramm "Lieblingsplätze für alle" in Sachsen

Icon Jetzt bewerben: Förderprogramm "Lieblingsplätze für alle" in Sachsen

Sachsen hat das Investitionsprogramm für Barrierefreies Bauen "Lieblingsplätze fuer alle" für 2018 neu aufgelegt. Bis zum 24. November 2017 können sich InteressentInnen wieder um Fördermittel aus dem Topf bewerben. Das Programm fördert kleinere Investitionen zum Abbau bestehender Barrieren, wie Rampen, Lifte, Sanitäranlagen und Orientierungshilfen, insbesondere im Kultur-, Freizeit-, Bildungs- und Gesundheitsbereich sowie in der Gastronomie.

Das Programm ist seit seiner Schaffung 2014 außerordentlich erfolgreich, und Beteiligte sind erstaunt, wieviel schon mit begrenzten Mitteln erreicht werden kann: für Inklusion und Integration, aber auch in puncto Bewusstseinsveränderung.

Foto: Stadt Leipzig

Voll aus der Puste!

Icon Voll aus der Puste!

Nicht immer ist der Einbau eines Aufzugs oder Leichtbaulifts im eigenen Einfamilienhaus oder in einer Wohnung mit zwei Geschossen oder einer Galerie möglich, sei es aus Kostengründen oder weil die bauliche Situation es nicht erlaubt. Verschiedene Mittel und Maßnahmen können aber die Bewältigung der Treppe erleichtern, so dass ein Umzug vermieden werden kann.

Bei Neubauten, mit oder ohne Aufzug, sollten Treppen gleich bequem und sicher begehbar geplant werden.

In der Weihnachtsbäckerei ...

Icon In der Weihnachtsbäckerei ...

Durchschnittlich verbringen wir fünfeinhalb Stunden in der Woche beim Kochen. Sechseinhalb Stunden pro Woche steht die Frau am Herd, viereinhalb der Mann. Die Küche ist oft ein Treffpunkt und weiterer Wohnraum.

Vielleicht plant man gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit die Anschaffung einer neuen Küche? Um diese möglichst komfortabel einzurichten, muss man darauf achten, dass sich Bedürfnisse im Leben ändern. Dem Konzept des "Design for all" entsprechend sollte hier die Nutzbarkeit für alle berücksichtigt werden. Arbeits­flächen sollten auch im Sitzen erreicht werden können, um den Rücken zu entlasten. Senioren benötigen einen Abstellplatz für den Rollator. Auch genug Bewegungsfläche muss vorhanden sein.

Kleines oder großes Badezimmer

Icon Kleines oder großes Badezimmer

Ein barrierefreies, insbesondere ein rollstuhlgerechtes Bad bietet mehr Platz – beansprucht dadurch aber mehr Raum.

Bei der Neugestaltung bzw. Renovierung eines Badezimmers lassen sich Funktion und Komfort von vornherein verbinden. Ein gut geplantes Bad erleichtert den Alltag für Menschen mit Behinderung. Es erhöht auch die Chance, im Alter möglichst lange in der eigenen Wohnung bleiben zu können. Die Eigenschaften komfortabel und schick für alle Benutzer zu vereinen, sollte heutzutage unproblematisch sein.

Hinweis: Die barrierefreie Umgestaltung wird auch dann vom Staat mit Krediten und Zuschüssen gefördert, wenn noch keine akute Notwendigkeit dafür vorliegt.

Rampenlänge richtig berechnen

Icon Rampenlänge richtig berechnen

Rampen im privaten Bereich sind nach DIN 18040-2 mit max. 6% und ohne Quergefälle auszuführen! Überschreitet die Neigung den Maximalwert, wird die Rampe für Rollstuhlfahrer schnell zur Gefahr. Beim Hinauffahren verlagert sich der Schwerpunkt von Rollstuhl und Fahrer, und beide kippen.

Lesen Sie hier, wie lang Ihre Rampe sein muss, um eine vorgegebene Höhe zu überwinden. Ist der Platz nicht gegeben, ziehen Sie besser andere technische Lösungen wie etwa eine Hebebühne in Betracht.

aktuelle Informationen zu DIN, Gesetzen, Finanzen ...

Barrierefreies Bauen in Sachsen - Fördermittel

Investitionsprogramm Lieblingsplätze für alle fördert Barrierefreies Bauen in Sachsen
Jetzt bis zum 24.11.2017 für den Fördermittelzeitraum 2018 bewerben.

Hersteller/ Produkte neu auf nullbarriere.de

Icon <a href="roth-einhandspender-desinfektionsspender.htm">Händehygiene Einhandspender - Fingerrückenspender</a>

Händehygiene Einhandspender - Fingerrückenspender

Fingerrückenspender für Seife und Desinfektionsmittel reduzieren die Keime am Bedienhebel um bis zu 72%! Die Einhandspender lassen sich schraubenlos, mobil auf vielen Oberflächen befestigen: an Türen, Fliesen, Pflegewagen.
Icon <a href="geemarc-mobile-induktionsschleife.htm">Mobile Induktionsschleife</a>

Mobile Induktionsschleife

Die tragbare Induktionsschleife für schwerhörige Personen mit und ohne Hörgerät eignet sich für den mobilen oder festen Einsatz im gewerblichen, privaten oder öffentlichen Bereich, wie z.B. an Serviceschaltern, in Bahnhöfen, Banken, Hotels, Besprechungsräumen und ...
Icon <a href="esco-tuerantrieb.htm">Unsichtbarer, automatischer Türantrieb</a>

Unsichtbarer, automatischer Türantrieb

Mit dem automatischen Türantrieb öffnet sich die Tür auf Knopfdruck per Fernbedienung. Der Antrieb wird unsichtbar montiert und ist geräuscharm.
Geeignet für den universellen Einsatz an Drehtüren aus unterschiedlichen Materialien, z.B. Aluminium oder Holz.
Icon <a href="kueffner-fingerschutzzargen-kantenschutz.htm">Fingerschutztüren , Fingerklemmschutz</a>

Fingerschutztüren , Fingerklemmschutz

Fingerklemmschutz zur Vermeidung von Scherstellen an Nebenschließkanten von Türen für Kindergarten und Schule, Pflegeheim, Seniorenheim, Betreutes Wohnen und Krankenhaus.
Icon <a href="kueffner-raumspartuer.htm">Raumspartür - Falt-Drehtür</a>

Raumspartür - Falt-Drehtür

Dreh-Falttüren bringen enorme Raumersparnis durch Teilung des Türblatts, erfordern extrem kleine Bewegungsflächen und reduzieren Fluchtwegbreiten. Die Notöffnungsfunktion ermöglicht schnelle Hilfe für in Not geratene Menschen.

neues in der Rubrik Wissenswert

Icon <a href="fortbildung-assistenzsysteme-im-alltag.htm">Fortbildung Alltagsunterstützende Assistenzsysteme</a>

Fortbildung Alltagsunterstützende Assistenzsysteme

Die Beratungsstelle Wohnen in Bayern bietet in Kooperation mit der Gemeinsam eG Sozialgenossenschaft im Landkreis Regensburg und der Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungsanpassung e.V. die zertifizierte Fortbildung "Alltagsunterstützende Assistenzsysteme" an. Sie richtet ...

Treppen sicher und bequem fix rauf und runter

Voll aus der Puste! Wie kann man das Treppen steigen erleichtern, auf was ist bei der Neuplanung zu achten. Schließlich will man zeitlebens im eigenen Haus oder der Wohnung so lange wie möglich fix rauf und runter.

Komfortküchen

Essen hält Leib und Seele zusammen und eine Küche die Familie.

Barrierefreie Ladesäulen - Aufladen für Alle

Seit März 2017 fördert der Bund mit insgesamt 300 Millionen Euro die Errichtung von Ladesäulen für Elektrofahrzeuge. Damit diese nicht nur dem Klima sondern auch ALLEN Fahrzeughaltern nützen, müssen sie wie alle Bedienelemente im öffentlichen Raum barrierefrei zugänglich ...

Kleines oder großes Badezimmer

Bei der Neugestaltung bzw. Renovierung eines Badezimmers kann man von vornherein Funktion und Komfort verbinden. Ein gut geplantes Bad erleichtert den Alltags für Menschen mit Behinderung. Es erhöht auch die Chance, im Alter möglichst lange in der eigenen Wohnung zu bleiben.

Ihr Produkt auf nullbarriere.de

Sie haben ein barrierefreies Produkt und wollen es dem Fachpublikum und Interessierten präsentieren?

Partner von nullbarriere.de

Weiterbildung

nullbarriere.de Seminare Seminare Barrierefreiheit

Barrierefreie Wohngebäude DIN 18040-2
Berlin 19.-20.01.18

Barrierefreie öffentliche Gebäude DIN 18040-1
Berlin 01.03.18

Barrierefreie öffentliche Infrastruktur DIN 18040-3
Berlin 02.03.18

Kalender 2018

roll and be happy!

Barrierefreies Bauen

verschiedene Begriffe

auch das noch: