Rollstuhl-Rampen und Auffahrhilfen aus Aluminium

Hilfe für Rollatornutzer, Rollstuhlfahrer und ihre Betreuer

Rollstuhl-Rampen, Schwellenbrücken, Auffahrschienen, Verladeschienen
mit rutschsicherer Fahrfläche, witterungsbeständig und wartungsfrei.

Logo: ALTEC GmbH

Visitenkarte

Rollstuhlrampen für Treppen und Stufen
AOL-R
Rollstuhlrampe AOL-R Die Rollstuhlrampe AOL-R wird zur Überbrückung von Treppen und hohen Absätzen eingesetzt.
Durch eine spezielle Stanzung der Fahrläche wird eine hohe Rutschsicherheit gewährleistet und durch die Lochung kann Regen, Schnee und Schmutz schnell entweichen.
  • Länge: 1500 bis 4000 mm
  • Breite: 800 mm
  • Höhendifferenz: 270 bis 770 mm
  • Tragkraft: 400 kg
  • Gewicht: 21 bis 50 kg
Rampen mit Podest
Rampe mit Podest und andere Sonderlösungen Individuell konfigurierbare Rollstuhlrampen bestehend aus Steg (optional mit seitlicher Aufkantung), Podest (Eck-, Wendepodest), Stützfüßen, Geländer, Halterungen sowie weiteren Modulen. Weitere Sonderlösungen sind auf Anfrage möglich. Selbstverständlich auch nach DIN 18040-1/2/3 mit 6% Rampensteigung und Geländer.
  • technische Parameter individuell konfigurierbar
Schwellenbrücken
SBA Schwellenbrücke
zweiteilige Schwellenbrücke Die zweiteilige Schwellenbrücke SBA mit quer profilierter Fahrfläche ist bei unterschiedlich hohen Türschwellen einsetzbar. Sie ist sehr leicht und handlich.
Die SBA ist keine selbsttragende Brücke, d.h. der Drehpunkt in der Mitte muss immer auf der Schwelle aufliegen.
  • Länge: 600 mm
  • Breite: 700 und 1000 mm
  • Höhendifferenz: 15 bis 60 mm
  • Tragkraft: 500 kg
  • Gewicht: 7 bis 10 kg
SBS Schwellenbrücke, Auffahrkeil
Auffahrkeil SBS Es können mit der Aluminium SBS Brücke Schwellen und Erhöhungen bis zu einer Höhe von 35 mm und Breite von 120 mm ohne Mühe überfahren werden. Für Rollstuhlnutzer und Rollatornutzer bestens geeinet.
  • Länge: 500 mm
  • Breite: 700 mm
  • Höhendifferenz: 35 mm
  • Tragkraft: 300 kg
  • Gewicht: 40 kg
SBK Keilbrücke
Keilbrücke SBK Keilbrücke SBK zum Überfahren von Stufen und Schwellen.
  • Länge: 500 bis 650 mm
  • Breite: 1000 mm
  • Höhendifferenz: 10 bis 120 mm
  • Tragkraft: 300 kg
  • Gewicht: 9 bis 11 kg
BTR Rampe
BTR-Rampe, zweiteilig Mit der BTR-Rampe sind Balkon oder Terrasse auch bei unterschiedlichen Fußbodenhöhen erreichbar.
Die BTR ist zweiteilig und in der Höhe verstellbar.
In den meisten Fällen kann die Außenrampe liegen bleiben, so dass für den schnellen Einsatz nur die Innenrampe umgelget werden muss.
  • Länge: 400 bis 1200 mm
  • Breite: 750 mm
  • Höhendifferenz: 20 bis 215 mm
  • Tragkraft: 300 kg
  • Gewicht: 5 bis 18 kg
Auffahrschienen, Auffahrhilfen
ABS-Auffahrschienen
ABS-Auffahrschienen Mit den ABS-Auffahrschienen können problemlos Höhenunterschiede überbrückt werden. Die Konstruktion bietet hohe Tragfähigkeit bei geringem Eigengewicht. Die Fahrfläche ist rutschsicher. Zum Transport werden die Schienen platzsparend ineinander gelegt.
  • Fahrrinnenbreite: 150 mm
  • Länge: 1000 bis 3000 mm
  • Breite, außen: 235 mm
  • Höhendifferenz bei 20% Steigung: 165 bis 565 mm
  • Tragkraft: 700 bis 350 kg
  • Gewicht: 5 bis 12 kg
ABS-F, 2 fach faltbar
ABS-F-Auffahrschienen Die faltbaren ABS-F Auffahrschienen können auf noch kleinerem Raum verstaut oder transportiert werden. Zusätzliche Sicherheit bietet der Antirutschbelag auf der Fahrfläche.
  • Fahrrinnenbreite: 150 mm
  • Gesamtlänge: 1500 bis 3000 mm
  • Breite: 235 mm
  • Höhendifferenz bei 20% Steigung: 265 bis 565 mm
  • Tragkraft: 400 bis 300 kg
  • Gewicht: 7 bis 13 kg
ABS-Z, 3 fach faltbar
Auffahrschienen ABS-Z, 3 fach faltbar Bei noch geringerem Stauraum im Fahrzeug bietet die dreifach faltbare ABS-Z Auffahrschiene die optimale Lösung. Mit einer Innenbreite von 150 mm sind sie sehr gut geeignet, um auch von Rollstühlen mit unterschiedlichen Spurbreiten befahren zu werden.
  • Fahrrinnenbreite: 535 bis 1035 mm
  • Gesamtlänge: 2035 bis 3535 mm
  • Breite: 235 mm
  • Höhendifferenz bei 20% Steigung: 400 bis 250 mm
  • Tragkraft: 400 bis 300 kg
  • Gewicht: 370 bis 670 kg
Verladeschienen, Verladehilfen, Rollstuhl-Rampen und Auffahrhilfe
RAS Verladeschienen und Rollstuhlrampe
Aluminium-Verladeschienen RAS und Rollstuhlrampe Die Aluminium-Verladeschienen Typ RAS sind aus einer hochfesten Aluminium Legierung hergestellt. Die Konstruktion des Profils garantiert sicheres Befahren. Zusätzliche Sicherheit bietet der Antirutschbelag, der auf der Fahrfläche aufgebracht ist.
Geignet zum Befahren des Fahrzeuges oder auch von Höhenunterschieden an Terrasse oder im Garten.
  • Länge: 2000 bis 3000 mm
  • Breite, innen: 150 mm
  • Höhendifferenz bei 20% Steigung: 365 bis 565 mm
  • Tragkraft: 380 bis 360 kg
  • Gewicht: 8 bis 12 kg
RAS-F Verladeschiene, faltbar und Rollstuhlrampe
RAS-F Verladeschiene, faltbar und Rollstuhlrampe Faltbare Ausführung der RAS Verladeschienen.
  • Gesamtlänge: 2000 bis 3000 mm
  • Breite, innen: 150 mm
  • Höhendifferenz bei 20% Steigung: 365 bis 565 mm
  • Tragkraft: 365 bis 565 kg
  • Gewicht: 9 bis 13 kg
RAS-W Auffahrschiene
RAS-W Auffahrschiene Die Auffahrschienen RAS-W aus Aluminium sind ein sicheres und schnelles Hilfsmittel für Betreuer. Die Schienen laufen kugelgelagert auf einer rostfreien Stahlwelle, die fest im Fahrzeug montiert wird. Während der Fahrt sind die Schienen zusammengeklappt und werden senkrecht von Halterungen gesichert. Die Fahrfläche ist mit einem rutschsicheren Korundbelag beschichtet.
  • Gesamtlänge: 2000 bis 2400 mm
  • Breite, innen: 150 mm
  • Höhendifferenz bei 20% Steigung: ? bis ? mm
  • Tragkraft: 300 kg
  • Gewicht: 9 bis 11 kg
Rollstuhlrampen für den Fahrzeugeinbau
RLK Rollstuhlrampe, Auffahrschiene
Foto Rollstuhlrampe Die faltbare Rollstuhlrampe-RLK ermöglicht ein einfaches und sicheres Handling. Sie kann von einer Person leicht bedient werden. Durch die Verwendung von Gasdruckdämpfern ist der Kraftaufwand beim Auf- und Zuklappen angenehm gering. Geignet zum Einbau in Heck- oder Seitentür.
Die Fahrfläche ist gelocht und sehr rutschfest ausgebildet. Regenwasser oder Schnee können schnell abfließen. Während der Fahrt steht die Rampe in senkrechter Position und wird durch leicht zu lösende Verschlüsse gehalten. Gummipuffer und Spezialschlösser verhindern Klappergeräusche.
  • Länge: 1600 bis 2800 mm
  • Breite: 800 bis 1000 mm
  • Höhendifferenz bei 15% Steigung: 155 bis 330 mm
  • Höhendifferenz bei 30% Steigung: 375 bis 715 mm
  • Tragkraft: 320 kg
  • Gewicht: 31 bis 52 kg
RLK- Z Rollstuhlrampe, 3 fach faltbar
RLK- Z Rollstuhlrampe für das Auto, 3 fach faltbar Sie ist dreifach faltbar und gedacht für den Einbau in Heck- oder Seitentür von Fahrzeugen mit geringer Innenhöhe.
  • Länge: 2200 bis 2900 mm
  • Breite: 825 mm
  • Höhendifferenz bei 15% Steigung: 235 bis 345 mm
  • Höhendifferenz bei 30% Steigung: 535 bis 755 mm
  • Tragkraft: 350 kg
  • Gewicht: 41 bis 49 kg
RRD Rollstuhlrampe, drehbar
RRD Rollstuhlrampe, drehbar RRD, drehbar nach innen und außen.
Bei der Verladung von schweren Lasten z.B. mit E-Mobilen oder ähnlichem, wird die Rampe ganz normal eingesetzt; bei öfterem Raus und Rein, z.B. mit leichteren Gegenständen wie Kartons, wird die Rampe seitlich weggeschwenkt wie eine Türe. Hat man eine Tour mit nur kleinen, leichten Gütern, wird die Rampe im Fahrzeuginneren mit einem Lagerbock fixiert. Dort verbleibt sie sicher auch während der Fahrt.
  • Länge: 1800 bis 2800 mm
  • Breite: 800 bis 1000 mm
  • Höhendifferenz bei 15% Steigung: 185 bis 330 mm
  • Höhendifferenz bei 30% Steigung: 435 bis 715 mm
  • Tragkraft: 450 kg
  • Gewicht: 54 bis 79 kg
Gangway und Schiffsrampen
Foto: Schiffsrampe am Schiff Neu!
  • Länge: mm
  • Breite: 1200 mm
  • Höhendifferenz mm
  • Tragkraft: 500 kg
  • Gewicht: kg

Informationen anfordern

§ 50 Barrierefreies Bauen

Rampen dürfen nicht mehr als 6 v. H. geneigt sein; sie müssen mindestens 1,20 m breit sein und beidseitig einen festen und griffsicheren Handlauf haben. Am Anfang und am Ende jeder Rampe ist ein Podest, alle 6 m ein Zwischenpodest anzuordnen. Die Podeste müssen eine Länge von mindestens 1,50 m haben.

Rampen gemäß den KfW-Förderbausteinen im Wohnungsbau werden bis 10% gefördert bzw. bezuschusst.

Im privaten Bereich haben sich In der Praxis folgende Werte für die Steigung als geeignet herausgestellt:

  • Selbstfahrer: 6%
  • kräftige Selbstfahrer: 6-10%
  • kräftige Person schiebt: 12-20%
  • schwachen Person schiebt: max.12%
  • Elektroantrieb (Steigung lt. Bedienungsanleitung): bis 20%

Kontaktformular / Informationen anfragen

Ihre Angaben
Beratungswunsch
Unterlagen sind für
Interesse für
Bemerkungen

Datenschutz-Zusicherung: Die eingetragenen Angaben, insbesondere die E-Mail-Adresse, werden nur zum Zweck der Beantwortung Ihrer Anfrage verwendet.