Elektrische Freiflächenheizung für Außenanlagen, Verkehrsanlagen

Kein Schnee und Eis auf Wegen und Flächen - die elektrische Pflasterheizung Lapis Perfectus® EFH erhöht die Sicherheit auf privaten, öffentlichen und gewerblichen Außenanlagen und Verkehrsanlagen im Winter und ist dank oberflächennaher Verlegung sehr energiesparend.

Informationen anfordern

Elektrische Bodenheizung für Freiflächen - flexibler Einsatz in allen Betonsteinen, Kunststeinen oder Natursteinen

Elektrische Freiflächenheizung - jederzeit stromsparend in Bereitschaft

Flächenheizung im Eingangsbereich bei einem privaten Gebäude
Flächenheizung im Zugangsbereich einer Zahnarztpraxis

Schneematsch und Glatteis stellen in den Wintermonaten ein erhöhtes Unfallrisiko dar. Das kann verhindert werden durch den Einsatz der elektrischen Freiflächenheizung. Das spart den Personaleinsatz wie Winterdienst, Hausmeister, Bereitschaftsdienst etc. und schont die Umwelt durch den Wegfall von Streusalz.

Sie erhalten alles aus einer Hand - Lieferung, Montage, Installation der Freiflächenheizung und Verlegung des Pflasters.

Einsatzbereiche der elektrischen Freiflächenheizung

Bei öffentlichen und gewerblichen Parteiverkehr wie z.B. Arztpraxen, Ämtern usw. ist es besonders wichtig, im Winter für sichere Zugangswege zu sorgen. Abschüssige Garageneinfahrten können oft nur in schneefreiem und eisfreiem Zustand befahren werden. Wichtige Einsatzbereiche einer Freiflächenheizung sind:

Freiflächenheizung im Zugangsbereich eines öffentlichen Gebäudes
beheizte Treppenanlage und Pflasterplatten im öffentlichen Bereich
  • Rollstuhlfahrerrampen
  • Behindertenwege
  • Stufenanlagen
  • Ladezonen
  • Eingangsbereiche und Hauszugänge
  • Tiefgaragenzufahrten
  • Fußwege mit extremer Steigung
  • Einfahrten
  • Brücken
  • Wellnessbereiche und Saunabereiche

Diese Flächen erfordern unbedingte Sicherheit. Mit Einbau einer elektrischen Freiflächenheizung werden die Gefahren und Behinderungen durch Schnee, Eisregen und Eisbildung auf ein Minimum herabgesetzt. Die elektrische Freiflächenheizung bietet große Sicherheit für Personen und Sachwerte.

Innerhalb weniger Minuten frostfreie Temperaturen auf Wegen und Flächen

Freiflächenheitzung im Eingangsbereich eines Hauses lässt den Schnee schmilzen
Tauvorgang: Die Pflasterheizung befreit den Zugangsbereich innerhalb weniger Minuten vom Schnee.

Die Pflasterheizung bietet große Zeitersparnis und Kostenersparnis. Die schnelle Reaktionszeit der Heizung bei Wintereinbruch und Kälteeinbruch bringt Oberflächen in Minutenschnelle auf frostfreie Temperaturen - ein wichtiger Vorteil in Punkto "Sicherheit" auf Außenflächen.

Marktübliche Elektrofreiflächenheizsysteme oder Warmwasserfreiflächenheizungen, die nach dem System von Fußbodenheizungen funktionieren, haben bei der Verlegung im Außenbereich den großen Nachteil, relativ tief unter der Oberfläche zu liegen. Hohe Betriebskosten sind die Folge, da das gesamte Pflastersteinpaket aufgeheizt werden muss, was in der Regel 2 bis 4 Stunden dauert.

Elektrische Pflasterheizung als kostengünstige Alternative

70% Energieeinsparung gegenüber bekannten Systemen. Sie kann in nahezu allen Betonpflasterbelägen und Natursteinpflasterbelägen eingebaut werden. Die schnell reagierende Steuerung und die oberflächennahe Verlegung der Heizleiter gewährleisten eine hohe Sicherheit bei geringstem Energieaufwand.


Oberflächennahe Verlegung der Pflastersteine mit
Gefräste Nut des Pflastersteins und Heizleitung der Freiflächen-heizung

Oberflächennahe Verlegung der Pflasterheizung

In eine gefräste Nut des Pflastersteins wird die Heizleitung mit ca. 25 Watt/m in 2,5cm Tiefe verlegt.

Vorteile im Überblick

  • extrem effizient
  • keine Grundwärmevorhaltung
  • vollkommen wartungsfrei
  • geringe Installationskosten
  • jederzeit schneefreie und eisfreie Flächen
  • keine Verschmutzung im Haus, d. h. Schneematsch und Streumittel sind erst gar nicht auf den Wegen vorhanden
  • kein Verschleiß bzw. Beschädigungen der Böden im Außenbreich und Innenbereich durch Streumittel (Salz, Splitt, etc.)
  • in alle Betonpflasterbelägen und Natursteinpflasterbeläge mit Reihenabstand von 10 bis 18 cm einzubauen
  • kein Arbeitsaufwand und Kostenaufwand für Räumarbeiten und Streuarbeiten
  • hohe Kosten für Winterdienst entfallen
  • keine Streugutkosten
  • keine Umweltschäden oder Gebäudeschäden durch Streusalz oder sonstige Taumittel
  • keine zusätzlichen Reinigungskosten der Wege und Freiflächen
  • kein Vorheizen, keine Temperatureinhaltung etc. – somit nur dann Energieverbrauch, wenn erforderlich
Sichtbarer Fühler der Pflasterheizung
Fühler der Pflasterheizung erkennt, ob und wie lange die Freiflächenheizung in Betrieb sein muss

Steuerung der Heizanlage durch Temperaturfühler/ Feuchtefühler

elektrische Freiflächenheizung verlegt im Gehweg eines Saunagartens
Freiflächenheizung im Gehweg des Saunagartens der Asklepios Klinik Bad Schwartau

Bei Temperaturen unter +3°C wird die Oberfläche des Fühlers über einen Heizdraht erhitzt. Die auf dem Fühler befindliche Feuchtigkeit wird dabei verdampft. Bleibt die Fühleroberfläche trocken, schaltet sich die Heizung der Freifläche wieder ab. Dieser Vorgang wird in regelmäßigen Abständen wiederholt. Wird die Sensorfläche dauerhaft von Niederschlag benetzt, schaltet die Steuerung der Freiflächenheizung an und ein Überfrieren der Flächen wird zuverlässig verhindert.

Technische Details:

Anschlussspannung 230/400 Volt

  • bei 10 cm Pflasterbreite ca. 0,245 KW/m2
  • bei 12 cm Pflasterbreite ca. 0,204 KW/m2
  • bei 14 cm Pflasterbreite ca. 0,175 KW/m2
  • bei 16 cm Pflasterbreite ca. 0,153 KW/m2
  • bei 18 cm Pflasterbreite ca. 0,136 KW/m2

Kontaktformular / Informationen anfragen

Ihre Angaben
Beratungswunsch
Unterlagen sind für
Interesse für
Bemerkungen

Datenschutz-Zusicherung: Die eingetragenen Angaben, insbesondere die E-Mail-Adresse, werden nur zum Zweck der Beantwortung Ihrer Anfrage verwendet.