Balkon und Terrasse: barrierefreie Schwellen

Barrierefreie Schwellen an Balkontüren und Terrassentüren sowie rückstaufreie Entwässerung

In Verbindung mit losen Belagsaufbauten oder beim Einsatz keramischer Beläge - auch zum Nachrüsten bei bestehenden Terrassen und Balkonen.

Bis zu 6 cm Schräge durch rampenartige, stufenlose Verstellbarkeit.

Logo: Gutjahr Systemtechnik GmbH

Visitenkarte

Geltende technische Regeln

Türschwelle behindertengerecht

Sowohl für öffentliche Gebäude als auch für barrierefreie Wohnungen fordert DIN 18040, dass untere Türanschläge zu vermeiden sind. Nur wenn sie nicht vermeidbar sind, dürfen Türschwellen max. 2cm betragen.

Die technischen Regeln des Dachdeckerhandwerks, die DIN 18195, Teil 9 (Mindestanschlusshöhe für Abdichtungen 15 cm) und die Regeln für Dächer mit Abdichtungen (in Verbindung mit Drainrost Mindestanschlusshöhe für Abdichtungen 5 cm) sind daher mit DIN 18040 nicht in Einklang zu bringen.

Foto: Türschwelle behindertengerecht. Durch den schräg eingestellten Spezial-Drainrost bleibt die Türschwelle barrierefrei. Gleichzeitig wird erreicht, dass der obere Anschluß der Abdichtung über der Oberkante des Belages liegt. Dadurch wird eine Hinterläufigkeit der Abdichtung vermieden.

Ein riskantes Detail

Skizze von einem barrierefreien Übergang, der nicht rückstaufrei entwässern kann

Die Realisierung schwellenfreier Übergänge zählt unbestritten zu den kritischsten Detaillösungen an Gebäuden, da die Oberkante der Abdichtung oft unterhalb des Belagsniveaus liegt.

Rückstaufreie Entwässerung zwingend

Daher ist eine rückstaufreie Entwässerung, die Feuchtigkeit schnell aus diesem kritischen Bereich abführt unabdingbar. Sie wird erreicht durch leistungsfähige Drainagen in Verbindung mit geeigneten Drainrosten im Türanschlussbereich.

Foto: barrierefrei jedoch nicht rückstaufrei

Spritzwasser im Schwellenbereich - Drainageroste müssen geeignet sein

Bei Drainrosten ohne Schmutzgitter gelangt Schmutz in die Konstruktion, reduziert den Wasserabfluss und beeinträchtigt damit die Funktion der Drainage (z.B. Kiesbett) erheblich. Bei starkem Niederschlag kommt es zum Anstau von Wasser im Türanschlussbereich.

Die Folge:

- hinterläufiges Wasser durchfeuchtet das Gebäude
- barrierefrei jedoch nicht rückstaufrei


Skizze: Lochroste, Schlitzroste und Stegroste

Loch-, Schlitz- und Stegroste verhindern kein reflektierendes (zurückspritzendes) Regenwasser.
Eine größere Gefahr für Undichtigkeit zwischen Tür- und Schwellenprofil ist gegeben.

Zeichnung von einem Gitterrost an barrierefreien Übergängen

Im Gegensatz dazu sind Gitterroste in der Lage, den Niederschlag "zu fangen". Das Wasser gelangt direkt auf die Abdichtung bzw. in die Rinne, ohne das Türelement mit reflektierendem Wasser zu belasten.

Wasserableitvermögen der Drainung ist entscheidend

Waserableitwert sollte mindestens 0,5 Liter pro Meter pro Sekunde betragen. Aus Gründen der Sicherheit sollten alle Drainschichten unterhalb der Beläge ein möglichst hohes Wasserableitvermögen aufweisen.

Kies und Splitt mit schlechten Werten

Ständiger Schmutzeintrag über die offenen Fugen führt zu allmählicher Versottung der Drainschicht. Das durch Ablagerungen beeinträchtigte Wasserableitvermögen wird reduziert, was bei extremem Regen zu einem Rückstau des Wassers führen kann. Im Gegensatz dazu erreichen die Flächendrainagen AquaDrain®FE+ und T+ ein 7- bis 10-fach höheres Wasserableitvermögen.

Türschwelle barrierefrei mit AquaDrain® BF Spezial-Drainrostsystem


Skizze: barrierefreie Türschwelle mit Spezial-Drainrost

Durch Drainrost AquaDrain® BF Einbau einer rampenartige Schräge, so dass die Oberkante Abdichtung nicht mehr unter Oberkante Belag liegt.
Das Ergebnis - Hinterläufigkeit der Abdichtung durch Rückstau kann ausgeschlossen werden.

Skizze: stufenfreie Türschwelle

Ein Schmutzgitter zwischen Gitterrost und Rahmen verhindert Ablagerungen unter Drainrost und in Drainschicht. In Kombination mit entsprechenden Türprofilen lassen sich stufenfreie Übergänge herstellen.

 

Türschwelle barrierefrei mit AquaDrain® BF Flex und BF Flex 200

Skizze des AquaDrain Drainrostes

Durch die patentierte Rahmengeometrie mit beweglichen Doppelfuß-Schiebeelementen ist AquaDrain BF Flex individuell ablängbar. Die rampenartige, stufenlose Verstellbarkeit um bis zu 6 cm Schräge ermöglicht barrierefreie Schwellen. Ein eingebautes Schmutzgitter verhindert die Beeinträchtigung der Entwässerung durch Versottung der Drainschicht.

AquaDrain BF Flex ist 15 cm breit und 1 m lang (variabel ablängbar bis 40 cm Grundeinheit bzw. 28 cm Anbaueinheit) und als Gitterrost in feuerverzinkt und Edelstahl erhältlich.

Neu: AquaDrain BF-Flex 200 ist jetzt auch variabel ablängbar (bis 40 cm Grundeinheit bzw. 28 cm Anbaueinheit). AquaDrain BF Flex 200 ist 20 cm breit und 1 m lang und ebenfalls in feuerverzinktem Edelstahl erhältlich.

Türschwelle barrierefrei mit AquaDrain® HU - Drainage-Komplettsystem für Holzbeläge

Skizze des Drainage-Komplettsystem für Holzbeläge

In Kombination mit AquaDrain-Flächendrainagen ist eine rückstaufreie und verzögerungsfreie Entwässerung möglich. Das gilt auch für Holzbeläge.

Auf der Abdichtung wird die Flächendrainage AquaDrain HU ausgerollt. Darauf wird die Unterkonstruktion gelegt. Die Holzdielen können dann einfach mit der Unterkonstruktion verschraubt werden. Dank der kapillarbrechenden Funktion der Flächendrainage wird die Unterlattung komplett aufgestelzt und steht nicht mehr in Wasserpfützen. Das Holz bleibt so länger haltbar.

Barrierefreie Schwellen und rückstaufreie Entwässerung in Verbindung mit losen Belagsaufbauten oder beim Einsatz keramischer Beläge - auch zum Nachrüsten bei bestehenden Terrassen - finden Sie im Katalog "Barrierefreie Schwellen".

Flächendrainage für optimale Entwässerung und damit dauerhafte Schadensfreiheit bei Natursteinbelägen

Die Flächendrainage AquaDrain EK ist ideal für barrierefreie, rollstuhlgerechte Übergänge. Sie wurde eigens für die Verlegung von Natursteinen im Außenbereich mit Einkornmörtel entwickelt. Zusammen mit dem Drainrost AquaDrain BF kann einfach und sicher ein barrierefreier Übergang gestaltet werden. - Durch einen definierten Hohlraum leitet AquaDrain EK eindringendes Oberflächenwasser vollständig und schnell ab. - Die Konstruktion ist optimal hinterlüftet. Das verbessert und beschleunigt die Abtrocknung des Natursteinbelages. - Ein spezielles Gittergewebe gewährleistet optimalen Wasserdurchfluss und verhindert eine Verkalkung des Systems. - Durch die kapillarbrechende Funktion von AquaDrain EK ist eine Funktionsfähigkeit auch dann gewährleistet, wenn auf uneben verklebten Abdichtungen aus kleineren Teilbereichen Sickerwasser nicht entwässert wird.



Informieren Sie sich über Balkon und Terrasse: Drainageschichten

"Wasser ist der größte Feind von Balkon- und Terrassenbelägen"
[Studie "Funktionsfähigkeit von Drainageschichten unter Balkon- und Terrassenbelägen"]

Informationen anfordern

Titelbild Katalog Barrierefreie Schwellen

Barrierefreie Übergänge jetzt sicher planen und ausführen! Worauf Planer und Verarbeiter achten müssen und welche Drainsysteme eine dauerhaft rückstaufreie Entwässerung gewährleisten.

Katalog Titelblatt

118 Seiten mit detailgetreuen und maßstabsgerechten Querschnitten für alle wichtigen Angaben rund um die Entwässerung von Balkonen, Terrassen, Dachterrassen, Parkdecks und Innenbereichen.

Garantie

Für die AquaDrain® Flächendrainagen erhalten Fachunternehmen 6 Jahre Gewährleistung - mehr als der Gesetzgeber verlangt!

Zertifikat von DINCERTCO

Zertifikat von DINCERTCO
Der rampenartig einstellbare AquaDrain® BF - Drainrost für barrierefreie Übergänge ist als einziges Drainrost-System DIN-CERTCO zertifiziert.

Bei einem Beratungstermin stellen wir Ihnen gern vorhabenbezogene CAD-Details zusammen.

Kontaktformular / Informationen anfragen

Ihre Angaben

Beratungswunsch

Anrede  
Name*  
Firma  
Strasse/ Hausnr.*

Unterlagen sind für

PLZ* -   
Ort*  
Telefon*  
Email*  
 
 

Interesse für

   
   

Studie bestellen

 
 

Bemerkungen

Fragen und Hinweise
zum Angebot

Datenschutz-Zusicherung: Die eingetragenen Angaben, insbesondere die E-Mail-Adresse, werden nur zum Zweck der Beantwortung Ihrer Anfrage verwendet.

mehr zu diesem Thema...