DIN 18040-2 - WohnungenDrucken

Grafik: DIN 18040-2 - Wohnungen

DIN 18040-2 Barrierefreies Bauen - Planungsgrundlagen - Teil 2: Wohnungen Ausgabe: 2011-09

DIN 18040-2 gilt für die barrierefreie Planung, Ausführung und Ausstattung von Wohnungen, Gebäuden mit Wohnungen und deren Außenanlagen, die der Erschließung und wohnbezogenen Nutzung dienen. Die Anforderungen an die Infrastruktur der Gebäude mit Wohnungen berücksichtigen grundsätzlich auch die uneingeschränkte Nutzung mit dem Rollstuhl. Innerhalb von Wohnungen wird unterschieden zwischen - barrierefrei nutzbaren Wohnungen und - barrierefrei und uneingeschränkt mit dem Rollstuhl nutzbaren Wohnungen.[Quelle: Beuth-Verlag]

Anforderungen aus der DIN 18025 an Wohnheime und Beherbergungsstätten sind nicht mehr Bestandteil der Norm.

DIN 18040-2 ersetzt DIN 18025-1 und 2. Die Einführung der Norm bzw. einzelner Punkte in die Technischen Baubestimmungen obliegt jedem Bundesland einzeln!!

DIN18040-2 nennt Planungsempfehlungen zum Bau und zur Ausstattung von Wohnungen für Menschen mit Behinderungen und stellt damit einewichtige Grundlage dar. Leider sorgt gerade dieses Standardwerk für große Verwirrung. Zum einen führt es nebendem Begriff "Barrierefreiheit" das Kriterium der Rollstuhlgerechtigkeit ein, wobei der semantisch umfassendere Begriff "Barrierefreiheit" die geringere Anforderung darstellt. Zum anderen bildet diese Norm nur einen kleinen Teil der Ansprüche ab, die zur selbstständigen Nutzung einer Wohnung notwendig sein können.

Vielleicht kam es deshalb in den vergangen Jahren zu einem Wildwuchs irreführender und juristisch völlig unbestimmter Begriffe wie "Behindertenfreundlichkeit", "Seniorengerechtigkeit" oder "Behindertengerechtigkeit".
[Quelle: Barrierefreiheit im Wohnungsbau VDI ]

DIN 18040-2 Inhalt

Barrierefreies Bauen - Planungsgrundlagen - Teil 2: Wohnungen Inhaltsverzeichnis

DIN 18040-2 Begriffe

Bedienelement, Bewegungsfläche, Bodenindikator, Leitstreifen, Aufmerksamkeitsfeld, Greifbereich, Hörbehinderung, Sehbehinderung, Zwei-Sinne-Prinzip, motorische, sensorische, kognitive Einschränkungen, Orientierungshilfe, Leuchtdichte L, Leuchtdichtekontrast K

DIN 18040-2 Flächen, Platzbedarf

Verkehrsflächen und Bewegungsflächen müssen so bemessen werden das z.B. Rollstuhlnutzer und Rollatornutzer ausreichend Platz haben.

DIN 18040-2 Wege, Plätze, Zugang

Erschließung von der öffentlichen Verkehrsfläche aus bis zum Ort der zweckgemäßen Nutzung im Gebäude.

DIN 18040-2 Treppen

Treppen müssen gerade Läufe haben. Handläufe sind griffsicher, gut umgreifbar, rund oder oval mit einem Durchmesser von 30 bis 45 mm anzufertigen.

DIN 18040-2 Rampen

Rampen, Handlauf

DIN 18040-2 Aufzug

Verkehrsfläche, Bewegungsfläche, Ausstattung

DIN 18040-2 Türen, Fenster

Türen müssen deutlich zu erkennen, leicht zu öffnen und zu schließen und sicher zu passieren sein. Die lichte Durchgangsbreite von Türen (abhängig vom Öffnungswinkel des Türflügels) kann durch angrenzende Wände oder Einbauten reduziert werden.

DIN 18040-2 Bad, WC

Sanitärräume DIN 18040-2: Wohnungen, VDI 6000-1 Sanitärräume für Wohnungen, zzgl. Kindermaße
Maße von Sanitärobjekten, Bewegungsflächen und Abständen

DIN 18040-2 Küchen, Essplatz

Bewegungsfläche zum Drehen und Wenden

DIN 18040-2 Wohnraum, Schlafraum

Die Bewegungsfläche zum drehen und wenden bestimmen die erforderliche Raumgröße. Flexible Nutzung zur Gewährleistung individueller Gegebenheiten.

Schliessen