Pflegeliege in der BehindertentoiletteFacebookTwitterEmailDrucken

Die Liegemöglichkeit ist für Katheterwechsel oder Windelwechsel zwingend erforderlich. Der Benutzer muss die Möglichkeit bekommen, so selbständig wie möglich zu sein. Der Helfer braucht so gute Bedingungen wie möglich. Karl Siebert und Beatrix Pfeiffer von Rolli-Hood engagieren sich für die Ausstattung von öffentlichen Behindertentoiletten mit Pflegeliegen.

Die Pflegeliege in der öffentlichen Behindertentoilette, Sanitärraum

2 Bilder mit Kind auf Liegefreistehende PflegeliegePflegeliegePflegeliege an Fliesenwand montiert

Am 31. Dezember 2019 waren bei den Versorgungsämtern 7,9 Mill. Menschen als Schwerbehinderte mit gültigem Ausweis (Grad der Behinderung von mindestens 50) amtlich anerkannt. Das entsprach einem Anteil von rund 9,5 % der Bevölkerung. Unter körperlichen Behinderungen litten 58 % der schwerbehinderten Menschen.

Rollstuhlfahrer

1,4 Mio Rollstuhlfahrer gibt es in Deutschland, die zeitweise oder ständig auf den Rollstuhl angewiesen sind.
Über 50% davon sind Personen über 65 Jahre. Patienten mit Multipler Sklerose, Schlaganfall, Glasknochen, Muskeldystrophie usw. sind nicht erfasst.

In der Bundesrepublik gibt es lt. Pflege-Statistik von 2015 (altes Pflegestufensystem bis 2016) ca. 324.000 Behinderte in der Pflegestufe III, was ca. einem Fünftel der in Deutschland lebenden Rollstuhlfahrer entspricht , die aufgrund ihrer Behinderung, z.B. Muskelschwund, Tetraspastik, die Behindertentoiletten nicht nutzen können, wenn diese keine Liegemöglichkeiten bieten.

Die Liegemöglichkeit ist jedoch nicht nur für das Aus- und Ankleiden nötig, sondern auch für Katheterwechsel oder Windelwechsel zwingend erforderlich.
Nur durch eine Liegemöglichkeit kann für viele Körperbehinderte die Möglichkeit geschaffen werden, den Toilettengang von fremder Hilfe weitgehend unabhängig zu erledigen.

Die DIN 18040-1 Sanitärräume, Bewegungsflächen gibt Hinweise zur Ausführung

Grundriss WC mit LiegeGrundriss Behinderten-WC

"Ist in einem Sanitärraum eine Liege als zweckentsprechende Umkleidemöglichkeit für mobilitätseingeschränkte Menschen vorgesehen, muss der Raum so dimensioniert werden, dass eine Liege mit den Maßen von 180 cm Länge, 90 cm Breite, 46 cm bis 48 cm Höhe aufgestellt werden kann. Vor der Liege muss eine 150 cm tiefe Bewegungsfläche vorhanden sein. Es sind auch Klappliegen möglich.

In Raststätten und in Sportstätten sollte mindestens in einem Sanitärraum eine Liege vorgesehen werden."

Neubau einer Behindertentoilette:

Bei der Neuplanung einer Behindertentoilette sollte eine festinstallierte Liege von vornherein mit eingeplant werden.

Die Liege, Klappliege sollte 180cm - 200cm lang und 70cm - 90cm breit und in 50-85 cm Höhe angeordnet sein. Ein Baby-Wickeltisch kann dadurch entfallen. Besser ist eine motorisch höhenverstellbare Pflegeliege.

WC-Rollstuhl gerechter Grundriss mit Pflegeliege

  • Raumgröße: min. 270cm x 280cm
  • Bewegungsfläche 150cm x 150cm
  • bei hochgeklappter Liege beidseitig mit dem Rollstuhl anfahrbares WC
  • wandhängendes WC mit 70 cm Ausladung und beidseitige Stützklappgriffen, 80cm
  • Waschtisch mit Stützklappgriffen, 60cm

Nachrüstung bei bereits vorhandener Behindertentoilette:

Ist eine ausreichende große Behindertentoilette vorhanden, so kann die Anschaffung einer Kofferliege/ Klappliege in Betracht gezogen werden.

Karl Siebert empfiehlt:

Praktisch im Gebrauch sind Kofferliegen, deren Funktionsweise ähnlich klappbaren Tapeziertischen gleicht. Eine Kofferliege, kann auf ein geringes Packmaß von B 20cm x L85 cm reduziert werden und ist damit zu verstauen (z.B. an Rezeptionen und Informationsschaltern). Eine solche Kofferliege, die mindestens eine Länge von 170cm (200 cm mit Kopfteil), eine Breite von mindestens 70cm und eine Höhe zwischen 50 bis 70cm aufweisen soll, kann bei Bedarf in der Toilette selbst aufgebaut und genutzt werden.

Kofferliegen, Wandklappliegen und Notfallliegen finden Sie bei Braus Lift & Care Systems

Besucherumfrage zum Nutzungsverhalten im Rolli-WC

Skizze WC Anfahrt parallel
WC Anfahrt
parallel

Es werden verschiedene Arten des Heranfahrens - z.B. "schräg von vorn" - zur Auswahl gestellt. Dabei wird die Frage gestellt, welches Heranfahren der Rollstuhlbenutzer beherrscht, welches er bevorzugt und was er tatsächlich zu Hause nutzt.

Das öffentliche WC - Nutzerumfrage

Die Rückmeldungen sollen Architekten und Planern zu den Grundlagen der DIN-Normen eine wichtige Ergänzung für konkrete Planungen geben. Bauherren soll die Wichtigkeit der Einhaltung der Mindeststandards der DIN-Norm verdeutlicht werden. Vertreter aus Politik und Verbänden erhalten belegbare Zahlen als Argumentationshilfe.

Öffentliche Behindertentoiletten mit Euroschlüssel (oder Eurokey)

Seit 1986 werden sämtliche Behinderten-WCs an Autobahn-Raststätten- und Bahnhofstoiletten sowie öffentlichen Toiletten in Fußgängerzonen, Museen oder Behörden vieler Städte in Deutschland, Österreich, Schweiz und in weiteren europäischen Ländern mit der Euro-Behinderten WC Schließanlage ausgerüstet.
Somit sind alle Behinderten in der Lage, mit einem eigenen Schlüssel alle umgerüsteten Behinderten WC Anlagen, Hebebühnen usw. zu benutzen.

Behinderte Personen, die in Ihrem Schwerbehindertenausweis eines der Merkzeichen aG, B, H oder Bl, das Merkzeichen G und einen Grad der Behinderung (GdB) von mindestens 70 eingetragen haben, können den Euro-WC-Schlüssel beim CBF Darmstadt über unser Formular anfragen. Derzeitige Kosten: Euroschlüssel 26 EUR.

Schliessen