Literatur zum Thema BehinderungDrucken

Blind Dance: Erlebnisse und Gedanken eines Blinden (Existenzielle Grundfragen /Lebensgestaltung)

Titelblatt Blind Dance

Ohrens, Christian, 2021

In seinem Buch »Blind Dance – Erlebnisse und Gedanken eines Blinden« nimmt uns der geburtsblinde Autor Christian Ohrens mit in seine Erfahrungs- und Gedankenwelt und setzt sich engagiert für Inklusion und Teilhabe für Blinde, Sehbehinderte und andere Menschen mit Handikap ein. In den Anfangskapiteln seines Buches beantwortet er unter anderem die Frage »Wann hast du gemerkt, dass du blind bist?« und schildert uns seinen Alltag in der Kindheit, in der er ganz selbstverständlich zusammen mit sehenden Kindern aufwuchs. Auch verrät er uns, ob er sehen können möchte. Zu dieser Frage hat er auch zahlreiche Blinde und hochgradig Sehbehinderte befragt. Die Antworten sind in diesem Buch dokumentiert. Weitere Kapitel befassen sich mit den Themen »Vorurteile gegenüber Blinden«, »Blindismen«, »Echo-Ortung« und »Fernsehnutzung bei Blinden«. Der Autor schildert dann, wie er allein eine Großstadt erlebt und auf eigene Faust Fernreisen unternimmt. Ausführlich berichtet er auch von seinen Erlebnissen in Freizeitparks, bei Großveranstaltungen und während einer Kreuzfahrt. Der springende Punkt bei diesen Erfahrungen sind für den Autor Fragen wie: »Sind diese Events barrierefrei? Lassen die Veranstalter einen Blinden ohne Begleitung zum Beispiel in einer Looping-Achterbahn mitfahren?« Der verbreiteten Diskriminierung, Ausgrenzung und Bevormundung setzt der Autor seine Vorstellungen von Selbstbestimmung, Inklusion und Teilhabe entgegen. Die kleine Geschichte »Blind Dance« am Ende des Buches lässt uns in eine Welt eintauchen, die uns erahnen lässt, wie es sich ohne Diskriminierung, Bevormundung und Berührungsängste leben lässt.

14,80 EUR* / aktualisiert: 07.07.2021

Button: Titelblatt Blind Dance

Zurück zu Literatur zum Thema Behinderung

Schliessen