HomeWissenswertÖsterreichPflegegeld in Österreich

Pflegegeld in Österreich

Das Bundespflegegeldgesetz (BPGG) sowie die Landespflegegesetze sehen eine Kombination von Geld- und Sachleistungen vor.

Pflegegeld

Pflegegeld kann bezogen werden, wenn folgende Voraussetzungen gegeben sind:

  • ständiger Betreuungs- und Hilfsbedarf wegen einer körperlichen, geistigen oder psychischen Behinderung bzw. einer Sinnesbehinderung, die voraussichtlich mindestens sechs Monate andauern wird
  • ständiger Pflegebedarf von monatlich mehr als 50 Stunden gewöhnlicher Aufenthalt in Österreich, wobei auch die Gewährung von Pflegegeld im EWR-Raum unter bestimmten Voraussetzungen möglich ist

Es soll die Möglichkeit der Betroffenen verbessern, das Leben selbst zu gestalten (zum Beispiel in der häuslichen gewohnten Umgebung zu bleiben).

Pflegestufen

Bei Bedarf ist Pflegegeld zwölfmal jährlich in sieben Pflegestufen vorgesehen:

Pflegestufe Pflegebedarf (mehr als ... Stunden/ Monat) EUR Pflegegeld/ Monat
1 65 157,20
2 95 290,00
3 120 451,80
4 160 677,60
5 180 und außergewöhnlicher Pflegeaufwand 920,30
6 180 und zeitlich unkoordinierbare, nicht vorhersehbare Betreuungsmaßnahmen erforderlich und die dauernde Anwesenheit einer Pflegeperson während des Tages und der Nacht erforderlich ist, weil die Wahrscheinlichkeit einer Eigen- oder Fremdgefährdung gegeben ist 1285,20
7 180 und entweder die Unmöglichkeit zielgerichteter Bewegungen aller vier Extremitäten oder ein gleichzuachtender Zustand erforderlich ist. 1688,90
Stand: 20.02.2017

Einstufung

Aufgrund eines ärztlichen Sachverständigengutachtens in Form von Hausbesuchen.
Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein:

  • Herbeischaffen von Nahrungsmitteln, Medikamenten und Bedarfsgütern des täglichen Lebens
  • Reinigung der Wohnung und der persönlichen Gebrauchsgegenstände
  • Pflege der Leib- und Bettwäsche
  • Beheizung des Wohnraumes einschließlich der Herbeischaffung des Heizmaterials
  • Mobilitätshilfe im weiteren Sinn (z.B. Begleitung bei Amtswegen oder Arztbesuchen)

Broschüre "Das Pflegegeld"

Alles rund um den Anspruch auf das Pflegegeld
Begünstigungen für Pflegegeldbezieher
Adressen der Organisationen, wo Anträge gestellt werden können

Herausgeber: Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz
Seitenanzahl: 14
Aktuelle Ausgabe: April 2016

Informationen zum Pflegegeld
Zuhaus pflegen, Titelbild

Broschüre Zuhause pflegen

Professionelle Pflege: Haushaltshilfe und Hauskrankenpflege, Notruftelefon, Antragstellung, Begünstigungen, Tageszentren. Wegweiser durch die Angebote samt Adressen im Land Salzburg.

Herausgeber: Land Salzburg - Abteilung Soziales
Seitenanzahl: 40
Aktuelle Ausgabe: August 2017

Zuhause pflegen

Broschüre "Pflegekarenz/ Pflegeteilzeit und Familienhospizkarenz/ Familienhospizteilzeit"

Informationen zur Pflege- und Familienhospizkarenz die seit 2014 auch in Teilzeit genommen werden können. Für diese Zeit kann Karenzgeld bezogen werden, auch von Bediensteten des Bundes, Landeslehrer/innen sowie Bezieher/innen von Arbeitslosengeld oder Notstandshilfe.

Herausgeber: Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz
Text/Redaktion: Sozialministerium
Seitenanzahl: 55
Aktuelle Ausgabe: September 2016

Pflegekarenz/Pflegeteilzeit und Familienhospizkarenz/Familienhospitzteilzeit – Ein Überblick


Broschüre "Pflegekarenz"

Alle Informationen zum Pflegegeld kurz zusammengefasst.

Herausgeber: Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz
Text/Redaktion: Sozialministerium
Seitenanzahl: 8
Aktuelle Ausgabe: April 2017

Das Pflegekarenzgeld

mehr zu diesem Thema...

Zusatzinfo

Bitte informieren Sie uns, falls sich bei der Übernahme Fehler eingeschlichen haben oder es neuere Informationen gibt.


HELP-Service für Behinderung

Hier finden Sie ausführliche Erläuterungen und gezielte Informationen über Amtswege in verschiedenen Lebenslagen (z.B.: Behindertenpass, Arbeit, Sachwalterschaft) und weiterführende Links zu den zuständigen Institutionen und Behörden.