HomePfeil nach rechtsWeiter­bildungPfeil nach rechtsInhouse-Seminar Barrierefreier Tourismus

Inhouse-Seminar Barrierefreiheit im TourismusFacebookTwitterEmailDrucken

Die Weiterbildung macht Sie mit den rechtlichen, baulichen und dienstleistungsbezogenen Aspekten des barrierefreien Tourismus vertraut. Nach dem Seminar haben Sie ein ausdifferenzierteres Bild zum barrierefreien Tourismus, Sie begegnen Menschen mit Behinderungen, Architekten, Stadtplaner etc. mit fundiertem Wissen und können Ihre witschaftlichen Chancen im barrierefreien Tourismus besser einschätzen.

Inhouse-Seminar Barrierefreiheit im Tourismus

Inhalt: Mehrwert von Barrierefreiheit für alle
Rechtliche Grundlagen
Bauliche Barrierefreiheit
Barrierefreiheit im Service und Vermarktung
Perspektivwechsel/ Selbsterfahrung
Zielgruppe: Beherbergungsbetriebe, Gastronomen, Freizeit- und Kultureinrichtungeneinrichtungen (z.B. Museen), Landesmarketing-Organisationen, Destinationsmanagementorganisationen, Tourist-Informationen, Tourismus- und Wirtschaftsverbände, Gemeindevertretungen, kommunale Entscheidungsträger, Gästeführer, Reiseveranstalter , Reisevermittler
Ort:

in Ihrer Firma

Dauer: 2 Tage
Preis:

n. V.

(zzgl. MwSt.)

Inhouse-Seminar Barrierefreiheit im Tourismus

2 Leute auf dem balkon blicken auf den See

Das Seminar "Barrierefreiheit im Tourismus" richtet sich an alle Akteure entlang der touristischen Service- und Wertschöpfungskette und versteht sich als Fachfortbildung. Die Seminarinhalte sind für ein zweitägiges Seminar ausgelegt. Anpassungen und Individualisierung sind nach Rücksprache möglich. Auf Wunsch bieten wir ebenfalls eintägige Seminare an, die entweder bauliche Barrierefreiheit oder Service als Fokus haben.

Ziel

Die Fortbildung macht Sie mit den rechtlichen, baulichen und dienstleistungsbezogenen Aspekten des barrierefreien Tourismus vertraut. Nach dem Seminar haben Sie ein ausdifferenzierteres Bild zum barrierefreien Tourismus und begegnen Menschen mit Behinderungen, Architekten, Stadtplaner etc. mit fundiertem Wissen. Es wird u.a. gezeigt, welche Chancen Barrierefreiheit für touristische Betriebe birgt. Dabei werden Aspekte der Wirtschaftlichkeit baulicher und servicegebundener Maßnahmen nicht außer Acht gelassen.

Perspektivwechsel

Optional kann das Seminar einen Selbsterfahrungsteil beinhalten, der insbesondere dann hilfreich ist, wenn das Seminar als Grundsensibilisierungsmaßnahme geplant wird. Hierbei wird den Teilnehmern unter Zuhilfenahme einiger Hilfsmittel, z.B. Rollstuhl, Rollator, Simulationsbrillen, Taststock, Gelegenheit gegeben, die gebaute Umwelt aus der Perspektive von Menschen mit sensorischen und motorischen Einschränkungen zu erleben.

Seminarinhalt

Tag 1

Einführung

  • Menschen mit Behinderung, demografischer Wandel, Senioren, treue Stammgäste, Nebensaison, Gruppen
  • Anforderungen verschiedener Nutzergruppen
  • Barrierefreiheit entlang der touristischen Servicekette
  • Touristische Angebote erreichbar, nutzbar und erlebbar machen
  • Der Mehrwert von Barrierefreiheit für alle / Barrierefreiheit nicht als Sonderlösung verstehen
  • Rechtliche Grundlagen, UN-Behindertenrechtskonvention, Sozialgesetzgebung, Landesbauordnungen, Muster Beherbergungsstättenverordnung, DIN 18040-1

Bauliche Barrierefreiheit

  • Bewegungsflächen, Zwei-Sinne-Prinzip und weitere Grundlagen zu barrierefreien Bauen
  • Überblick zu:
    • Anforderungen an Parkplätze, Eingangsbereich, Rezeption/Empfang, Zimmern (DZ, Twin, EZ und Mehrbettzimmern) und barrierefreie WCs und Badezimmer.
    • Barrierefreie Wege, Wander- und Erlebniswege, u.a. Hand der DIN-18040-3 und dem neuen Wanderleitfaden von Rheinland Pfalz.
    • Anforderungen an Ausstellungen, Museen und Tourist-Informationen.
  • Vertiefung / besondere Herausforderungen:
    • Barrierefreiheit an Tür und Aufzügen
    • kontrastreiche Gestaltungen
    • Leit- und Orientierungssysteme

Tag 2

Fortsetzung bauliche Barrierefreiheit

  • Strategien, um Barrieren zu erkennen.
  • Strategien, um den Abbau langfristig zu planen.
  • Kleine Anschaffungen, große Wirkung / als Ergänzung zur baulichen Barrierefreiheit.
  • Nicht jede Verbesserungsmaßnahme muss teuer sein: ob Rampe, Vibrationswecker oder ein Block & Stift – manchmal ist Gästen schon mit Kleinigkeiten geholfen.
  • Anschauliche Best- und Worst-Practice.
  • Anhand von Bildmaterial wird gezeigt, was eine gelungene Umsetzung der Barrierefreiheit bedeutet und wo typische Fehler, die sich einfach vermeiden lassen, lauern.

Barrierefreiheit im Service und Vermarktung

  • Was bedeutet Barrierefreiheit im Service?
  • Wie kann die Servicequalität optimiert werden?
  • Wie können Mitarbeiter – auch Saisonkräfte – geschult und gebrieft werden?
  • Informationen, Bildmaterial und Lust auf barrierefreies Reisen
  • Wie schreibe ich am besten über Barrierefreiheit?
  • Werbung und Vermarktung (z.B. Homepage, Buchungsplattformen, Printmedien, Social-Media-Netzwerke, Messen)
  • Akteure im barrierefreien Deutschland Tourismus, who is who?
  • Informationen zur DEHOGA Zielvereinbarung zur Barrierefreiheit und zum Kennzeichnungssystem "Reisen für Alle"

Die Abstimmung des Seminarinhaltes auf spezielle inhaltliche Anforderungen oder Schwerpunktsetzung können Sie direkt mit den Referenten vornehmen.

Die Teilnehmer des Seminars erhalten eine Arbeitsmappe mit den Inhalten des Seminars und einem Zertifikat über den Umfang und Inhalt der Weiterbildung.

Kontaktformular / Informationen/Angebot/Preise anfragen

Datenschutzerklärung: Mit der Nutzung des Kontaktformulars geben Sie Ihre Einwilligung im Sinne der DSGVO, dass Ihre Daten gespeichert, verarbeitet und weitergeleitet werden. Wir verarbeiten Ihre Daten entsprechend der DSGVO und sorgen für deren Sicherheit. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung. Nach dem Absenden erhalten Sie eine Kopie Ihrer Daten mit Angabe des Empfängers.

Ihre Angaben
Beratungswunsch
Interesse für
Bemerkungen

Autorinfo

nullbarriere.de Seminar Management

Frau Wibke van Meeteren
Freie Mitarbeiterin

030 40582020