{_MOS_HEAD}
HomePfeil nach rechtsForumPfeil nach rechtsWohnungsanpassungPfeil nach rechtsWelche Kosten akzeptiert die Pflegekasse in Bezug auf den Zuschuss?
{_MOS_MESSAGE}

Welche Kosten akzeptiert die Pflegekasse in Bezug auf den …

Beitrag Welche Kosten akzeptiert die Pflegekasse in Bezug auf den Zuschuss?

Autor: Zacharias Dris Antworten: 1 letzte Antwort: 2019-01-11 09:12:21 von Sonja Hopf

AutorBeitrag
Neuer Beitrag
Zacharias Dris
erstellt:
10.01.2019 18:56:04

Welche Kosten akzeptiert die Pflegekasse in Bezug auf den Zuschuss?

Hallo,
für eine Person mit Pflegegrad soll eine vorhandene Dusche mit Duschtasse in eine ebenerdig Dusche umgebaut werden. Das Bad hat ca. 7 m2 Grundfläche.
Die Fliesen im gesamten Bad sind nicht rutschhemmend, um welche Klasse der Rutschhemmung der Fliesen es sich handelt, ist nicht bekannt (da bereits vom Vor-Vorbesitzer verlegt).
Wie weise ich nach, dass diese Fliesen nicht rutschhemmend sind, damit die Pflegekasse akzeptiert, dass nicht nur die Fliesen rund um die ebenerdige Dusche, sondern auch die Fliesen im gesamten Bad ausgetauscht werden müssen? Reicht es da, dass der Pflegedienst (der ja keine Ahnung von Baustoffen hat) bestätigt, dass die vorhandenen Fliesen sehr glatt sind, dass eine Sturzgefahr gegeben ist und die glatten Fliesen einer selbstständigen Lebensführung entgegen stehen?
Ist es uns überlassen, ob der Duschbereich 1,50mx1,50m oder 1,20x1,20m gestaltet wird? Trägt die Kasse auch die Kosten für einen Vorhang und dessen Befestigungsschienen an der Decke, um eine ebenerdigen Duschbereich vom Rest des Bades abzutrennen? Und ist es meine Entscheidung, wie hochwertig der Duschvorhang ist? Und, letzte Frage, wann akzeptiert die Pflegekasse auch eine Türrahmenverbreiterung: Reicht als Begründung, dass der vorhandene Rollstuhl zu breit ist? Oder kann man auch darauf verwiesen werden, dass die Pflegenden die Tür mit dem Toilettenrollstuhl passieren? Denn der ist schmaler, als der Rollstuhl (die zu pflegende Person wird überwiegend im Rollstuhl bewegt, kann sich nur noch zunehmend seltener mit dem Rollator bewegen). Gehe ich Recht in der Annahme, dass zu allem eine Notwendigkeitsbescheinigung des Pflegedienstes notwendig, aber auch ausreichend ist?

... auf nullbarriere.de

Bodengleiche Dusche, Badewanne mit Einstieg, Badewannenumbau

Antworten

Neuer Beitrag
Sonja Hopf
erstellt:
11.01.2019 09:12:21

Fliesen im Bad außerhalb des Duschbereiches: Hier gibt es keine Anforderungen im privaten Bereich.
Empfehlenswert sind trotzdem rutschhemmende Fliesen. Erreichen können Sie das auch mit einer Antirutsch Beschichtung https://nullbarriere.de/grip-antirutschbeschichtungen.htm.

Der Bereich der Dusche muss so gestaltet sein, dass sie barrierefrei z. B. auch mit einem Rollator bzw. Rollstuhl nutz-bar sind. Hier sind rutschhemmende Bodenbeläge (sinngemäß nach GUV-I 8527 mindestens Bewertungsgruppe B)einzubauen.

Wenn Sie trotzdem wissen wollen beauftragen sie einen Fliesenleger mit der Messung oder einen Sachverständigen.

Die Größe des Duschplatzes richtet sich nach dem Krankheitsbild. Ist Ihre Mutter stets auf fremde Hilfe angewiesen, ist ein größerer Bewegungsraum erforderlich. Eine Duschabtrennung bei 1,5x1,5 m ist eher hinderlich. Es gibt aber ansprechende Lösungen mit halbhoher Trennung.
https://nullbarriere.de/sanibroy-flexible-duschsysteme.htm
https://nullbarriere.de/roth-mobile-haltegriffe.htm

Zur Türbreite:

In der DIN 18040-2 zum barrierefreien Bauen wird unterschieden zwischen barrierefrei und uneingeschränkt mit dem Rollstuhl nutzbar.

Bewegt man den Rollstuhl selbst, müssen zur Rollstuhlbreite (meist zwischen 65-72 cm) nochmals ca.10cm hinzugerechnet werden, um eine Tür zu passieren. Ihre Mutter wird geschoben.

Ist die Tür allerdings in einer Raumecke oder das Türblatt lässt sich nicht über 90 Grad öffnen, ist eine größere Türöffnung von min. 90cm sinnvoll. Es kommt ansonsten zu Beschädigungen des Türrahmens. Diese können Sie dokumentieren.

Die Pflegekasse lässt durch den Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK) prüfen, ob eine Zuschussgewährung möglich ist oder ob es andere Lösungen gibt. Die Pflegekasse ist verpflichtet, dem Antragsteller mindestens drei unabhängige Gutachterinnen bzw. Gutachter zur Auswahl zu benennen, wenn innerhalb von 20 Arbeitstagen ab Antragstellung keine Begutachtung erfolgt ist.

... auf nullbarriere.de

Komplett-Duschsysteme

Hausnotruf, mobiler Notruf, Notrufarmband mit NotfallknopfNotrufsysteme, HausnotrufBarrierefreie UmfeldsteuerungIntelligentes SturzerkennungssystemEingabehilfe für PC und SpielekonsoleRollstuhlaugensteuerung

Symbole

Beiträge: Beitrag Beitrag Neuer Beitrag Neuer Beitrag Wichtiger "Sticky" Beitrag, keine Antworten möglich Wichtiger "Sticky" Beitrag, keine Antworten möglich Beitrag noch nicht moderiert! Beitrag noch nicht moderiert!


Fatal error: Call to a member function get() on null in /home/mambo/modules/mod_author.php on line 36