HomeForumPlanen für Menschen mit SehbehinderungenShared Space nicht barrierefrei für Blinde in Mühldorf am Inn

Shared Space nicht barrierefrei für Blinde in Mühldorf am ...

Beitrag Shared Space nicht barrierefrei für Blinde in Mühldorf am Inn

Autor: Henni Pascoe Antworten: 2 letzte Antwort: 2016-05-03 14:44:33 von Dipl. Ing. Dirk Michalski

AutorBeitrag
Beitrag
Henni Pascoe
erstellt:
24.11.2015 17:52:03

Shared Space nicht barrierefrei für Blinde in Mühldorf am Inn

Ich bin fast blind und gehe seit über 30 Jahren mit dem weißen Stock. In unserem schönen Mühldorf wurde der erste Abschnitt der Altstadtsanierung gerade fertiggestellt: ca 50m Einbahnstraße, eine Verbindungsstraße von der "oberen" Stadt und dem Krankenhaus zum Stadtplatz. Sie wird an ihrem Anfang (also bevor sie zum Shared Space wird) von einer größeren Straße gequert, fängt also gleich nach einer rel. stark befahrenen Kreuzung an. Früher waren an beiden Seiten Gehwege, Parken war in Fahrtrichtung rechts erlaubt, zur Verkehrsberuhigung war am Anfang eine bewachsene Verkehrsinsel. Jetzt ist alles ganz flach und mehr o. weniger uni-grau, mit Abwasserrinne in der Mitte. Der Straßenbelag variiert leicht zwischen sehr flachem Kopfsteinpflaster und Granitplatten, die willkürlich mal länger mal kürzer sind. Wenn man ganz langsam und aufmerksam mit dem Stock tastet, kann man die Unterschiede schon fühlen, aber man weiß doch nicht, wo auf der großen Fläche man sich befindet. Auch am Straßenanfang fühlt man wegen der Nullabsenkung nicht, ob man noch auf der Kreuzung steht, oder schon im Shared Space (gemeinsam genutzter Raum) ist. Es wäre genug Platz für eine Doppelquerung für Blinde und Rollstuhlfahrer. Dazu wurden noch an einer Straßenseite 2 Granitpoller recht nahe an einer Hausecke aufgestellt, damit nicht wieder ein LKW das Hauseck beschädigt. An eine sichere, zügige Fortbewegung ist überhaupt nicht zu denken! Die einzige "Leitlinie" - die man erst furchtlos und unter starker Mißachtung des Autoverkehrs finden muß - ist die Wasserrinne in der Mitte. Man fühlt sich recht als "Gossenkind" behandelt, besonders bei Regenwetter.

Bei meiner Nachfrage beim Mühldorfer Stadtbauamt erhielt ich folgende Auskunft:
1. kriegt die Stadt keine Förderung für die Altstadstsanierung, wenn sie anders baut.
2. wird die ganze Altstadt nach diesem Konzept gestaltet.
3. gibt es einen bayernweiten Konsens, alle Altstädte in Bayern so zu sanieren.


Im Klartext heißt das für mich: Bayern schließt ganz bewußt und gezielt die schwachen Verkehrsteilnehmer -(und ganz besonders die Blinden und Sehbehinderten, auch Kinder, geistig Behinderte, gebrechliche alte Leute mit schwachen Augen und Beinen...) aus dem öffentlichen Raum seiner "Guten Stuben" der schönen Altstädte aus. Wo bleibt die Inklusion?
Was könnte man als Bürger tun, um diese Neugestaltung des
öffentlichen Raumes- genannt Shared Space, auf deutsch gemeinsam genutzter öffentlicher Raum, wirklich für ALLE zugänglich zu machen?

Antworten

Beitrag
Bernhard Kohaupt
erstellt:
28.11.2015 19:12:01

Expertenseite

Ich sehe das ähnlich wie Sie. Meine Sicht steht ja in dem Artikel, den Sie auf nullbarriere.de finden.
Meine Frage: Ist in Bayern Städtebauförderung möglich, ohne Barrierefreiheit zu berücksichtigen?
Suchen Sie sich Verbündete, z.B. bei der Bayrischen Architektenkammer.

... auf nullbarriere.de

Shared Space - barrierefrei?

Beitrag
Dipl. Ing. Dirk Michalski
erstellt:
03.05.2016 14:44:33

Diese Diskussion hatten wir Köln - www.barrierefreies-koeln.de auch schon sehr intensiv...gegen die (politischen) Aussagen, dass aufgrund des shared space deutlich weniger Unfälle zu verzeichnen sind...kommt man kaum an... man kann das nur zu optimieren im Sinne der Barrierefreiheit.

Licht am ArbeitsplatzLicht in Badezimmer, Nasszelle und SanitärbereichLicht für Behandlungen und UntersuchungenLicht im Gemeinschaftsraum, AufenthaltsraumVisual Timing LightRadio für Blinde und Sehbehinderte

Symbole

Beiträge: Beitrag Beitrag Neuer Beitrag Neuer Beitrag Wichtiger "Sticky" Beitrag, keine Antworten möglich Wichtiger "Sticky" Beitrag, keine Antworten möglich Beitrag noch nicht moderiert! Beitrag noch nicht moderiert!

Unser Experte

Logo: Herr Dipl.-Ing. Arch. Bernhard  Kohaupt

Herr Dipl.-Ing. Arch.
Bernhard Kohaupt

60489 Frankfurt

Beratung, Planung, Seminare, Vorträge und Schulungen

Schwerpunkt ist die Barrierefreiheit im öffentlichen Raum: Gehwege, Wegenetze, Querungsstellen, Haltestellen, Bodenindikatoren, Treppen und Rampen

Barrierefreie Verkehrs- und Außenanlagen

Barrierefreie Verkehrs- und Außenanlagen

Relevante Regelwerke und DIN 18040-3

Buch bestellen

Expertenseite

Inhouse-Seminar

Weiterbildung Sie möchten Ihre Mitarbeiter, Vertriebspartnern oder Kunden die Möglichkeit geben, sich zum aktuellen Stand von Normen und Gesetzen auf dem Gebiet des barrierefreien Bauens informieren?

Fachvortrag, Inhouse-Seminare, Weiterbildung zum Barrierefreien Bauen