HomePfeil nach rechtsForumPfeil nach rechtsöffentliche Gebäude und ArbeitsstättenPfeil nach rechtsBehinderten-WC in vielfältig genutztem Gebäude

Behinderten-WC in vielfältig genutztem Gebäude

Beitrag Behinderten-WC in vielfältig genutztem Gebäude

Autor: Andrea Winkler Antworten: 1 letzte Antwort: 2017-10-20 14:18:27 von Antonio Gottwald

AutorBeitrag
Beitrag
Andrea Winkler
erstellt:
10.09.2017, 09:45

Behinderten-WC in vielfältig genutztem Gebäude

Die Frage bezieht sich auf ein Gebäude, in dem fünf verschiedene Unternehmen ansässig sind. Zwei Einheiten haben dieses Jahr den Mieter gewechselt, es wurde eine Nutzungsänderung beantragt und nun stellt sich die Frage, ob es zwingend in jeder Einheit ein Behinderten-WC geben muss (es müsste nachgerüstet werden) oder ob ein Behinderten-WC für das gesamte Gebäude genügen würde. In keinem der Unternehmen sind behinderte Angestellte und es werden auch keine behinderten Kunden kommen. Im Nachbargebäude ist eine Behindertenwerkstatt mit entsprechenden sanitären Anlagen, könnte man darauf verweisen (vorausgesetzt man ist sich mit dieser Firma einig)?

Antworten

Beitrag
Antonio Gottwald
erstellt:
20.10.2017, 14:18

Unabhängig ob nun Kundenverkehr im Gebäudekomplex vorhanden ist oder nicht.
Es gelten für jede Nutzungsänderung zusätzlich für den Betreiber und Inhaber einer Firma/Geschäftes die aktuellen Richtlinien bei einer Nutzungsänderung!

Zutreffende Richtlinien und Gesetze sind hier anzuwenden:
1. Landesbauordnung (Paragraph zur Barrierefreiheit gibt es in jeder Landesbaordnung)
2. DIN !8040-1 (Öffentliche Einrichtungen) - sowie diverse andere Regelungen in diesem Bezug MBO, H-VStättR,MVStättV usw. gelten entsprechend
3. ASR V3a.2 (VDI 6000 Blatt 2: Ausstattung von und mit Sanitärräumen in Arbeitsstätten und Arbeitsplätzen)

Alle diese Richtlinien, Gesetze und Verordnungen schreiben eine barrierefreie Toilettenanlage vor.
Das heißt, man kommt nicht mehr drum herum eine "Behindertentoilette" vorzuhalten, egal ob behinderte Menschen in einer Arbeitsstätte verkehren oder nicht.

Jede Betriebsstätte, die eine eigene Toilettenanlage vorhält, muss eine Behindertentoilette ebenso vorhalten.
Grundsätzlich ist gegen das Integrieren einer Behindertentoilette in einer Gemeinschaftstoilettenanlage nichts zu sagen, siehe Kaufhäuser und Großraumveranstaltungen. (ausgenommen sind hier Gastronomie-Mitarbeitertoiletten - die sind als barrierefreie Unisex-Toiletten auszuführen). Der Verweis von einer Toilettenanlage ohne Behindertentoilette auf eine Behindertentoilette in Nachbargebäuden/-betrieben mit Behindertentoilette ist nicht zulässig.

Raumspartür - Dreh-FalttürHandlauf und Geländer für Treppe, Rampe und BalkonRampen-Systeme für innen und außenModulare RollstuhlrampenLeitsysteme, Türschilder, Handlaufinformationen, TasttafelnErste-Hilfe-Schrank, Spuckschutz für Unternehmen, Gewerbe und Handel

Symbole

Beiträge: Beitrag Beitrag Neuer Beitrag Neuer Beitrag Wichtiger "Sticky" Beitrag, keine Antworten möglich Wichtiger "Sticky" Beitrag, keine Antworten möglich Beitrag noch nicht moderiert! Beitrag noch nicht moderiert!

Moderator

Alles barrierefrei bauen

Frau Dipl.-Ing. Helga Baasch

16761 Hennigsdorf OT Stolpe-Süd

Inhouse-Seminar

Weiterbildung Sie möchten Ihre Mitarbeiter, Vertriebspartnern oder Kunden die Möglichkeit geben, sich zum aktuellen Stand von Normen und Gesetzen auf dem Gebiet des barrierefreien Bauens informieren?

Fachvorträge, Inhouse-Seminare, Weiterbildung zum Barrierefreien Bauen