HomePfeil nach rechtsForumPfeil nach rechtsöffentliche Gebäude und ArbeitsstättenPfeil nach rechtsRufanlange im öffentlichen Beh.-WC

Rufanlange im öffentlichen Beh.-WC

Beitrag Rufanlange im öffentlichen Beh.-WC

Autor: Antworten: 1 letzte Antwort: 2010-10-21 08:44:58 von Helga Baasch

AutorBeitrag
Beitrag

erstellt:
20.10.2010, 18:32

Rufanlange im öffentlichen Beh.-WC

Wo ist die Austattung einer Rufanlage eines Behinderten-WC geregelt?
Sind akustisches und optisches Signal notwendig oder reicht eines von beiden?

Antworten

Beitrag
Helga Baasch
erstellt:
21.10.2010, 08:44

Expertenseite

Die Ausstattug eines Behinderten-WCs in öffentlich zugänglichen Einrichtungen ist in der neuen DIN 18040 geregelt.
Seit Oktober 2010 ist DIN 18040-1 "Barrierefreies Bauen - Planungsgrundlagen - Teil 1: Öffentlich zugängliche Gebäude" beim Beuth-Verlag erhältlich. Diese Norm stellt in den entsprechenden Überschneidungsbereichen den Ersatz für DIN 18024-2:1996-11 "Barrierefreies Bauen - Teil 2: Öffentlich zugängige Gebäude und Arbeitsstätten, Planungsgrundlagen" dar. DIN 18024-2 wurde zurückgezogen.

In der DIN 18040, Teil 1 heißt es unter Notrufanlagen:
Für Toiletten muss in der Nähe eines WC-Beckens eine Notrufanlage vorgesehen werden. Sie muss kontrastreich gestaltet sowie taktil erfassbar und auffindbar sein. Ein Notruf muss vom WC-Becken aus sitzend und vom Boden liegend ausgelöst werden können.

Raumspartür - Dreh-FalttürHandlauf und Geländer für Treppe, Rampe und BalkonDrehtürantrieb PORTEOModulare RollstuhlrampenLeitsysteme, Türschilder, Handlaufinformationen, TasttafelnErste-Hilfe-Schrank, Spuckschutz für Unternehmen, Gewerbe und Handel

Symbole

Beiträge: Beitrag Beitrag Neuer Beitrag Neuer Beitrag Wichtiger "Sticky" Beitrag, keine Antworten möglich Wichtiger "Sticky" Beitrag, keine Antworten möglich Beitrag noch nicht moderiert! Beitrag noch nicht moderiert!

Moderator

Alles barrierefrei bauen

Frau Dipl.-Ing. Helga Baasch

16761 Hennigsdorf OT Stolpe-Süd

Inhouse-Seminar

Weiterbildung Sie möchten Ihre Mitarbeiter, Vertriebspartnern oder Kunden die Möglichkeit geben, sich zum aktuellen Stand von Normen und Gesetzen auf dem Gebiet des barrierefreien Bauens informieren?

Fachvorträge, Inhouse-Seminare, Weiterbildung zum Barrierefreien Bauen