HomePfeil nach rechtsForumPfeil nach rechtsöffentliche Gebäude und ArbeitsstättenPfeil nach rechtsBehinderten-WC in Arbeitsstätten

Behinderten-WC in Arbeitsstätten

Beitrag Behinderten-WC in Arbeitsstätten

Autor: Ute Himpel Antworten: 4 letzte Antwort: 2011-01-14 10:52:16 von Helga Baasch

AutorBeitrag
Beitrag
Ute Himpel
erstellt:
19.10.2010, 11:39

Behinderten-WC in Arbeitsstätten

Mein Sohn ist seit 10 Jahren kompl. querschnittgelähmt.
Er arbeitet nach seinem Unfall werktags täglich für 4 Stunden auf dem Polizeirevier in Zittau. Eine Behindertentoilette (nicht zu verschließen) wurde beim Umbau des Reviers mit eingebaut. Es gibt aber schwerwiegende hygienische Unzulänglichkeiten seitens einiger seiner Kollegen und Besucher. Diese gehen rücksichtslos und ohne Skrupel auf die Behindertentoilette und hinterlassen diese ständig unsauber. Seine Bemühungen hinsichtlich Behinderten WC werden strikt und ohne Wirkung einfach ignoriert und überhört.

Sauberkeit hat im Falle der Querschnittgelähmten die höchste Priorität.

Ich meine, dass es sehr wichtig ist, dass Behindertentoiletten grundsätzlich nur von Behinderten aufgesucht werden dürfen, und somit verschlossen zu halten sind. Kann mein Sohn das fordern?

Antworten

Beitrag
Helga Baasch
erstellt:
21.10.2010, 08:31

Expertenseite

Warum sollen Nichtbehinderte ein Behinderten-WC nicht benutzen dürfen? Ich finde es zum Beispiel sehr angenehm, wenn man in öffentlichen Einrichtungen auch ein Behinderten-WC benutzen kann, weil es viel größer und somit bequemer als ein "normaler" WC-Raum ist. Wir wünschen uns alle allerdings saubere Sanitärräume. Offensichtlich ist es in Ihrem geschilderten Fall nicht möglich, ein hygienisch einwandfreies Behinderten-WC dem Rollstuhlbenutzer zur Verfügung zu stellen. Es müsste eine Entscheidung in der Dienststelle getroffen werden. Falls es noch andere WC-Räume gibt, muss es doch möglich sein, dass der Vorgesetzte festlegt, dass nur der Mitarbeiter im Rollstuhl das Behinderten-WC benutzen darf.

Beitrag
Sonja Hopf
erstellt:
27.10.2010, 09:12

Wegen der Hygiene ist eventuell Unterstützung beim Gesundheitsamt zu finden.

Beitrag
Anonym
erstellt:
13.01.2011, 11:56


Mich würde interessieren, ob es seit 2011 ein Vorschrift gibt, die ein Behinderten-WC in einer Arztpraxis vorschreibt?

Beitrag
Helga Baasch
erstellt:
14.01.2011, 10:52

Expertenseite

Bauen ist Ländersache. Da ich nicht weiß, in welchem Bundesland Sie arbeiten, orientiere ich mich an der Musterbauordnung: Dort wird im § 50 "Barrierefreies Bauen" gefordert, dass alle baulichen Anlagen, die öffentlich zugänglich sind, auch Arztpraxen, von allen Menschen, auch von Rollstuhlbenutzern, barrierefrei erreichbar und ohne fremde Hilfe zweckentsprechend genutzt werden müssen. Es wird gefordert, dass eine Toiletteneinrichtung für Rollstuhlbenutzer in öffentlich zugänglichen Einrichtungen vorhanden sein muss. Planungsanforderungen an barrierefreie Toiletten können Sie der Norm DIN 18040, Teil 1 bzw. der DIN 18024, Teil 2 entnehmen.

Barrierefreie Toiletten werden u.a. auch in der UN Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen (BRK) gefordert. Sie wurde 2006 verabschiedet. Inzwischen haben 96 Staaten diese Konvention verabschiedet. Am 26.03.2009 trat sie in Deutschland in Kraft. Ein 18-köpfiger Ausschuss überwacht die Einhaltung der Vertragsbedingungen. Ein Individualbeschwerdeverfahren ist möglich. Auf nullbarriere.de können Sie sich über die Planungsanforderungen von barrierefreien Toiletten in öffentlich zugänglichen Einrichtungen und über barrierefreie Arztpraxen informieren.

... auf nullbarriere.de

DIN 18040-1 Sanitärräume, Bewegungsflächen

Arztpraxis barrierefrei - Checkliste

Raumspartür - Dreh-FalttürHandlauf und Geländer für Treppe, Rampe und BalkonRampen-Systeme für innen und außenModulare RollstuhlrampenLeitsysteme, Türschilder, Handlaufinformationen, TasttafelnErste-Hilfe-Schrank, Spuckschutz für Unternehmen, Gewerbe und Handel

Symbole

Beiträge: Beitrag Beitrag Neuer Beitrag Neuer Beitrag Wichtiger "Sticky" Beitrag, keine Antworten möglich Wichtiger "Sticky" Beitrag, keine Antworten möglich Beitrag noch nicht moderiert! Beitrag noch nicht moderiert!

Moderator

Alles barrierefrei bauen

Frau Dipl.-Ing. Helga Baasch

16761 Hennigsdorf OT Stolpe-Süd

Inhouse-Seminar

Weiterbildung Sie möchten Ihre Mitarbeiter, Vertriebspartnern oder Kunden die Möglichkeit geben, sich zum aktuellen Stand von Normen und Gesetzen auf dem Gebiet des barrierefreien Bauens informieren?

Fachvorträge, Inhouse-Seminare, Weiterbildung zum Barrierefreien Bauen