HomeForumPlanen für Menschen mit MobilitätseinschränkungenRampe im Bestand mit 15% Gefälle weiter nutzbar als barrierfreie Erschließung?

Rampe im Bestand mit 15% Gefälle weiter nutzbar als ...

Beitrag Rampe im Bestand mit 15% Gefälle weiter nutzbar als barrierfreie Erschließung?

Autor: Sarah Schäper Antworten: 2 letzte Antwort: 2017-10-13 06:45:32 von Antonio Gottwald

AutorBeitrag
Beitrag
Sarah Schäper
erstellt:
27.01.2017 11:50:02

Rampe im Bestand mit 15% Gefälle weiter nutzbar als barrierfreie Erschließung?

Im Rahmen einer Sanierung einer Berufsschule soll eine barrierefreie Erschließung des Bestandsgebäudes geplant werden.
Es gibt einen Fahrstuhlschacht, der die geforderte Größe für einen barrierefreien Aufzug vorweist. Allerdings ist dieser Fahrstuhl vom Haupteingang aus nur über eine Rampe mit 15% Gefälle (Bestand) zu erreichen. Kann man im Rahmen einer Sanierung diese Rampe (mit dem Zusatz, dass Rollstuhlfahrer eine Begleitperson benötigen) zur barrierefreien Erschließung nutzen?

Antworten

Beitrag
Helga Baasch
erstellt:
30.01.2017 15:30:01

Expertenseite

In öffentlich zugänglichen Gebäuden, dazu gehören auch Berufsschulen, ist der barrierefreie Zugang zum Eingang und zu den öffentlich genutzten Räumen barrierefrei zu gestalten. In Ihrem Fall ist ein barrierefreier Zugang zum Aufzug erforderlich, der den barrierefreien Zugang zu den Räumen im Gebäude sichert. Erforderlich ist vor der Aufzugstür eine ebene Bewegungsfläche von 150 x 150 cm und ein Zugang von der Straße über eine Rampe bis zu max. 6%. Eine Rampe mit 15% Gefälle dürfen Sie nur auf Ihrem eigenen Grundstück als Zugang, z.B. zum Wohnhaus, nutzen. Sie müssen sicherstellen, dass der Rollstuhlbenutzer mit einer Begleitperson sicher zum Hauseingang kommen kann.
Ohne genaue Kenntnis der entsprechenden Situation auf dem Gelände der Berufsschule kann ich Ihnen Ihre Frage nicht positiv beantworten.

Beitrag
Antonio Gottwald
erstellt:
13.10.2017 06:45:32

Selbst "Rampen im Bestand" müssen den aktuellen Baurichtlinien entsprechen, wenn es um eine barrierefreie Erschließung geht und eine neue Bauabnahme des Gesamtbaus nach der Landesbauordnung stattfindet.

Man kann nicht etwas als Barrierefrei bezeichnen, was nach den technischen Regeln (DIN !8040) nicht als Barrierefrei gilt.

Ein Kfz-Oldtimer muss, wenn es im öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen soll, den heutigen Sicherheitsstandart entsprechen - sprich es müssen z.B. Sicherheitsgurte eingebaut sein. Eine Begründung, es entsprach mal den Sicherheitskriterien gelten hier ja auch nicht.

Barrierefreie TürschwellenTreppenplattformlift für gerade und kurvenläufige TreppenRollstuhl-Hebebühne mit einer max. Tragkraft von 320 kgTreppenplattformlift für den RollstuhlMobiler Hublift / Hebebühne bis 1 mHubtreppe - Hubtreppenlift

Symbole

Beiträge: Beitrag Beitrag Neuer Beitrag Neuer Beitrag Wichtiger "Sticky" Beitrag, keine Antworten möglich Wichtiger "Sticky" Beitrag, keine Antworten möglich Beitrag noch nicht moderiert! Beitrag noch nicht moderiert!

Moderator

Alles barrierefrei bauen

Frau Dipl.-Ing. Helga Baasch

16761 Hennigsdorf OT Stolpe-Süd

Frau Dipl.-Ing. Helga Baasch ist Architektin und Spezialistin für Barrierefreies Bauen. Sie berät Bauherren, Planer und Betroffene.

Expertenseite

Inhouse-Seminar

Weiterbildung Sie möchten Ihre Mitarbeiter, Vertriebspartnern oder Kunden die Möglichkeit geben, sich zum aktuellen Stand von Normen und Gesetzen auf dem Gebiet des barrierefreien Bauens informieren?

Fachvortrag, Inhouse-Seminare, Weiterbildung zum Barrierefreien Bauen