Rampensteigung mit 12% ?

Beitrag Rampensteigung mit 12% ?

Autor: Annika Wu Antworten: 2 letzte Antwort: 2015-06-24 15:02:37 von Sabrina

AutorBeitrag
Beitrag
Annika Wu
erstellt:
07.05.2015 10:34:11

Rampensteigung mit 12% ?

Ich habe ein Frage zu einem Projekt. Ich plane eine temporäre und mobile Bühnenarchitektur für ca. 160 Besucher. Geplant wird auch eine Rampe (Höhenunterschied der Ebenen 1,23m), um Barrierefreiheit zu gewährleisten. Konstruieren möchte ich die Rampe mit einer Steigung von 12%. Diesbezüglich habe ich Informationen auf Ihrer Website gesehen, dass dies möglich ist, wenn es für den Rollstuhlfahrer/ körperlich eingeschränkten Menschen eine helfende Person gibt. Können Sie mir weitere Informationen zu dieser Angabe zukommen lassen?

Antworten

Beitrag
Helga Baasch
erstellt:
22.05.2015 16:53:51

Expertenseite

Ich empfehle Ihnen, den Höhenunterschied von 1,23 m nicht mit einer Rampe, sondern mit einem Hebelift zu realisieren.
Eine Auswahl von Produkten finden Sie auf nullbarriere.de.

... auf nullbarriere.de

Hebebühnen von 0,75m bis 3,00m

Beitrag
Sabrina
erstellt:
24.06.2015 15:02:37

12% sind jetzt kein Pappenstiel, finde ich. Da würde ich auch eher auf die Alternernative von Frau Baasch zurück greifen. Das ist 1. komfortabler und 2. sicherer.

Barrierefreie TürschwellenHebebühne mit einer max. Tragkraft von 320 kgHebeplattformen in TreppenanlagenMobiler Hublift / Hebebühne bis 1 mSenkrechtlift mit automatischer AufzugsteuerungHubtreppe - Hubtreppenlift

Symbole

Beiträge: Beitrag Beitrag Neuer Beitrag Neuer Beitrag Wichtiger "Sticky" Beitrag, keine Antworten möglich Wichtiger "Sticky" Beitrag, keine Antworten möglich Beitrag noch nicht moderiert! Beitrag noch nicht moderiert!

Moderator

Alles barrierefrei bauen

Frau Dipl.-Ing. Helga Baasch

16761 Hennigsdorf OT Stolpe-Süd

Frau Dipl.-Ing. Helga Baasch ist Architektin und Spezialistin für Barrierefreies Bauen. Sie berät Bauherren, Planer und Betroffene.

Expertenseite

Inhouse-Seminar

Weiterbildung Sie möchten Ihre Mitarbeiter, Vertriebspartnern oder Kunden die Möglichkeit geben, sich zum aktuellen Stand von Normen und Gesetzen auf dem Gebiet des barrierefreien Bauens informieren?

Fachvortrag, Inhouse-Seminare, Weiterbildung zum Barrierefreien Bauen