HomeForumFinanzierung und FördermittelFördermittel für rollstuhlgerechten Wohnungsanbau?

Fördermittel für rollstuhlgerechten Wohnungsanbau?

Beitrag Fördermittel für rollstuhlgerechten Wohnungsanbau?

Autor: Hütsch Dirk Antworten: 1 letzte Antwort: 2011-09-07 16:39:39 von Helga Baasch

AutorBeitrag
Beitrag
Hütsch Dirk
erstellt:
05.09.2011 17:45:24

Fördermittel für rollstuhlgerechten Wohnungsanbau?

Ich /wir wohnen momentan im elterlichen Haus. Meine Eltern im ersten Stock, und ich/wir ebenerdig.
Mein Wohnungszugang geht über eine Rampe zur Wohnungstür, und alternativ durch die Garage in die Küche.
Die Wohnung ist vor 17 Jahren für mich rollstuhlgerecht umgebaut worden. Momentan beträgt die Wohnungsgröße 75 m².
Nun planen wir einen Anbau an unsere Wohnung. Der Anbau soll über die ganze Hauslänge, 10-12 m und 4-4,50m tief ,erfolgen. Folgende Maßnahmen sind geplant:
-Wohnzimmer vergrößern
-Badezimme neu
-Kinderzimmer neu
-Solaranlage für Fußbodenheizung im Anbau

Nun meine Fragen:
-welche Födermittel kann ich beantragen??
-kann ich zinsgünstige Darlehen bekommen wegen meiner Behinderung??
-wie und wo kann ich generell Zuschüsse bekommen??

Für den ersten Umbau vor 17 Jahren habe ich nur die 5000 DM der Plegekasse in Anspruch genommen. Den Rest hab ich alles aus eigene Tasche finanziert.

Antworten

Beitrag
Helga Baasch
erstellt:
07.09.2011 16:39:39

Expertenseite

Gemäß einer Information von Direktorin Frau Rita Medler, KFW Bankengruppe, stehen für das Jahr 2011 noch ausreichende Haushaltsmittel des Bundes für das Programm „Altersgerecht umbauen, Barrieren abbauen“ zur Verfügung. Die KfW bietet 2 Varianten der Inanspruchnahme der Fördermittel an:

Die Zinssätze für die Kreditvariante beginnen unter 2% p.a. Die Anträge dafür müssen über die Hausbank erfolgen. Die Bearbeitung bei der KfW soll nur 5 bis 10 Bankarbeitstage betragen.

Alternativ zur Kreditvariante können insbesondere selbstnutzende Eigentümer einen Zuschuss bis zu 5% der förderfähigen Kosten, bzw. max. 2.500 € erhalten. Die Zuschüsse sind direkt bei der KfW zu beantragen.

In Ihrem Fall könnten Sie auch finanzielle Mittel für die geplante energetische Modernisierung aus dem Programm „Energieeffizient Sanieren“ in Anspruch nehmen. Informieren Sie sich auch über Fördermittel Ihres Bundeslandes. Lassen Sie sich insgesamt vom Integrationsamt beraten.

Barrierefreie TürschwellenAAL-System, intelligentes HausnotrufsystemOrtsunabhängiges mobiles NotrufsystemSchwellenrampen, Rollstuhlrampen aus Stahl und AluminiumMobiler Hublift / Hebebühne bis 1 mHubtreppe - Hubtreppenlift

Symbole

Beiträge: Beitrag Beitrag Neuer Beitrag Neuer Beitrag Wichtiger "Sticky" Beitrag, keine Antworten möglich Wichtiger "Sticky" Beitrag, keine Antworten möglich Beitrag noch nicht moderiert! Beitrag noch nicht moderiert!

Moderator

Alles barrierefrei bauen

Frau Dipl.-Ing. Helga Baasch

16761 Hennigsdorf OT Stolpe-Süd

Frau Dipl.-Ing. Helga Baasch ist Architektin und Spezialistin für Barrierefreies Bauen. Sie berät Bauherren, Planer und Betroffene.

Expertenseite

Inhouse-Seminar

Weiterbildung Sie möchten Ihre Mitarbeiter, Vertriebspartnern oder Kunden die Möglichkeit geben, sich zum aktuellen Stand von Normen und Gesetzen auf dem Gebiet des barrierefreien Bauens informieren?

Fachvortrag, Inhouse-Seminare, Weiterbildung zum Barrierefreien Bauen