HomeForumAußenanlagen und VerkehrsanlagenBewegungsflächen an Bushaltestellen

Bewegungsflächen an Bushaltestellen

Beitrag Bewegungsflächen an Bushaltestellen

Autor: Klaus-Dieter Dingel Antworten: 1 letzte Antwort: 2012-06-12 17:47:03 von Bernhard Kohaupt

AutorBeitrag
Beitrag
Klaus-Dieter Dingel
erstellt:
12.06.2012 17:42:18

Bewegungsflächen an Bushaltestellen

Wo kann ich etwas erfahren über Bewegungsflächen an Bushaltestellen?
Welche DIN Norm?
Wenn die Rampe ausgeklappt wird, kann ich meist nicht mit meinem E-Rollstuhl in den Bus fahren, da meist ein Mülleimer, eine Bank oder ein Ständer mit Fahrplan dort vor der Rampe steht.

Antworten

Beitrag
Bernhard Kohaupt
erstellt:
12.06.2012 17:47:03

Expertenseite

Bushaltestellen sollten nach DIN 18024-1 mindestens 2,50 m tief sein, die Richtlinien für die Anlage von Stadtstraßen, RASt 06 nennt sogar 3 m, gerade auch um Rollstuhlfahrern den Einstieg zu ermöglichen. Als Rangierraum vor der ausgefahrenen Rampe muss gemäß der DIN eine Bewegungsfläche von 1,50 m gewährleistet sein.

Nun sind vorhandene Haltestellen oft schmaler, sie müssen nicht automatisch umgerüstet werden. Aber für den Neubau gelten diese Maße. Zumeist werden für den Ausbau Fördermittel vom Land beantragt, dann ist zumindest in Hessen ein barrierefreier Ausbau eigentlich zwingend.

... auf nullbarriere.de

Combiborde und Busborde

niederflurgerechte Haltestelle

Leitsysteme - taktil, visuell, akustische OrientierungshilfenVisuelle, taktile und akustische LeitsystemeTaktile Leitsysteme, OrientierungshilfenBodenindikatoren für den öffentlichen Verkehrsraumtaktile Karten, Drucke, GrafikenSchwellenrampen, Rollstuhlrampen aus Stahl und Aluminium

Symbole

Beiträge: Beitrag Beitrag Neuer Beitrag Neuer Beitrag Wichtiger "Sticky" Beitrag, keine Antworten möglich Wichtiger "Sticky" Beitrag, keine Antworten möglich Beitrag noch nicht moderiert! Beitrag noch nicht moderiert!

Moderator

Herr Dipl.-Ing. Arch.
Bernhard Kohaupt

60489 Frankfurt

Beratung, Planung, Seminare, Vorträge und Schulungen

Schwerpunkt ist die Barrierefreiheit im öffentlichen Raum: Gehwege, Wegenetze, Querungsstellen, Haltestellen, Bodenindikatoren, Treppen und Rampen

Barrierefreie Verkehrs- und Außenanlagen

Barrierefreie Verkehrs- und Außenanlagen

Relevante Regelwerke und DIN 18040-3

Buch bestellen

Expertenseite

Inhouse-Seminar

Weiterbildung Sie möchten Ihre Mitarbeiter, Vertriebspartnern oder Kunden die Möglichkeit geben, sich zum aktuellen Stand von Normen und Gesetzen auf dem Gebiet des barrierefreien Bauens informieren?

Fachvortrag, Inhouse-Seminare, Weiterbildung zum Barrierefreien Bauen