HomePfeil nach rechtsForumPfeil nach rechtsAußenanlagen und VerkehrsanlagenPfeil nach rechtsUmlaufsperre als Hindernis für Rollstuhlfahrer

Umlaufsperre als Hindernis für Rollstuhlfahrer

Beitrag Umlaufsperre als Hindernis für Rollstuhlfahrer

Autor: Thoralf Winkler Antworten: 1 letzte Antwort: 2018-11-09 08:31:52 von Bernhard Kohaupt

AutorBeitrag
Beitrag
Thoralf Winkler
erstellt:
08.11.2018 08:34:36

Umlaufsperre als Hindernis für Rollstuhlfahrer

Bei mir in Schönebeck gibt es an den Eingängen zum Kurpark(!) Umlaufsperren. Diese wurden eigentlich zur Verhinderung des Befahrens mit Fahrrädern gebaut, erweisen sich aber als Hindernis für Rollstuhlfahrer (während Radfahrer nach wie vor relativ unbeeinträchtigt durchfahren, sogar ohne abzusteigen). Die Sperren haben eine Durchfahrbreite von 97 cm und eine Überlappung der Gitter von ca. 1 Meter.
Ich habe unter Verweis auf die ERA verlangt, die Sperren abzubauen, da sie nicht an vielbefahrenen Straßen liegen.
In der ERA ist für Umlaufsperren überdies festgelegt, dass sie eine Durchfahrbreite von 1,50 Meter und und seit 2010 auch, dass sie keine Überlappung der Gitter haben.
Die Stadtverwaltung hält dem entgegen, ein für den Behindertenverband tätiger Gutachter habe bestätigt, dass 90 cm Breite ausreichen. Die 1,5 x 1,5 Meter sein nur "die Quadratmeter-Fläche, die vor Einfahrt in die Umlaufsperren für den Richtungswechsel zur Verfügung stehen müsse".
Ich kann mir nicht vorstellen, dass letzteres so stimme. Kann das jemand bestätigen? (Durch Umlaufsperren ist sogar ein zweimaliger Richtungswechsel nötig) Irre ich mich oder der Gutachter?
https://www.volksstimme.de/lokal/schoenebeck/rollstuhlfahrer-streit-um-sperren

Antworten

Beitrag
Bernhard Kohaupt
erstellt:
09.11.2018 08:31:52

Expertenseite

Die Anforderungen an barrierefreien Umlaufsperren sind in der DIN 18040-3 sehr eindeutig geregelt: Die beiden seitlichen Durchgänge müssen mindestens 90 cm breit sein, zwischen beiden Umlaufschranken muss ein Abstand von mindestens 1,50 m eingehalten werden, so dass der Rollstuhlfahrer sich dazwischen frei bewegen kann und die Kurve fahren kann. Die Überlappung beider Schranken spielt unter diesen Umständen keine Rolle, es gibt entsprechend auch keine Vorgabe. Dazu gibt es sogar eine Abbildung in der Norm.

... auf nullbarriere.de

DIN 18040-3 Flächen, Raumbedarf

Visuelle, taktile und akustische LeitsystemeBefahrbare EntwässerungsrinneTaktile Leitsysteme, OrientierungshilfenElektrische Schwellenrampen, RollstuhlrampenTürschwellenrampen, mobile Rollstuhlrampen, AuffahrrampenRollstuhlrampen und Podeste aus Stahl

Symbole

Beiträge: Beitrag Beitrag Neuer Beitrag Neuer Beitrag Wichtiger "Sticky" Beitrag, keine Antworten möglich Wichtiger "Sticky" Beitrag, keine Antworten möglich Beitrag noch nicht moderiert! Beitrag noch nicht moderiert!

Moderator

Herr Dipl.-Ing. Arch. Bernhard  Kohaupt

60489 Frankfurt

Beratung, Planung, Seminare, Vorträge und Schulungen

Schwerpunkt ist die Barrierefreiheit im öffentlichen Raum: Gehwege, Wegenetze, Querungsstellen, Haltestellen, Bodenindikatoren, Treppen und Rampen

Barrierefreie Verkehrs- und Außenanlagen

Barrierefreie Verkehrs- und Außenanlagen

Relevante Regelwerke und DIN 18040-3

Buch bestellen

Inhouse-Seminar

Weiterbildung Sie möchten Ihre Mitarbeiter, Vertriebspartnern oder Kunden die Möglichkeit geben, sich zum aktuellen Stand von Normen und Gesetzen auf dem Gebiet des barrierefreien Bauens informieren?

Fachvorträge, Inhouse-Seminare, Weiterbildung zum Barrierefreien Bauen