HomePfeil nach rechtsBücherPfeil nach rechtsDemenzPfeil nach rechts»Ein Zaun kennt viele Farben«. Plädoyer für eine kreative Kultur der …

Hirnleistungsstörungen und Demenz

»Ein Zaun kennt viele Farben«. Plädoyer für eine kreative Kultur der Begegnung mit Menschen mit Demenz

Zu Amazon

Piechotta-Henze (Hrsg.), 2011

Die HerausgeberInnen haben gemeinsam mit TeilnehmerInnen des Gesundheits- und Pflegemanagementstudiengangs der Alice Salomon Hochschule Berlin nach Möglichkeiten einer wertschätzenden Begegnung mit Menschen mit Demenz gesucht. Das Buch präsentiert und reflektiert die Erfahrungen, die sie dabei mit dem Erzählen von Lebensgeschichten, mit Poesie, Kunst und Musik gemacht haben. Konzeptionelle und theoretische Vertiefungen werden durch Tagebuchaufzeichnungen ergänzt. Zu jedem Themenschwerpunkt gibt es praktische Tipps für die kreative Begegnung mit Menschen mit Demenz. Die Praxisberichte machen deutlich, wie sehr begleitende und zu begleitende Personen von einer kreativen, biografisch orientierten Vielfalt profitieren.

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Gudrun Piechotta-Henze, geb. 1958, Krankenschwester und Soziologin, ist Professorin für Pflegewissenschaft an der Alice Salomon Hochschule Berlin. Elke Josties, Diplom-Pädagogin, ist Professorin für Soziale Kulturarbeit an der Alice Salomon Hochschule Berlin. Ramona Jakob, Diplom-Pädagogin und Sozialpädagogin, arbeitet freiberuflich als Dozentin für Schreibprozesse. Michael Ganß, Diplom-Gerontologe und Diplom-Kunsttherapeut, ist stellvertretender Vorstand der Werkstatt Demenz e. V. Gemeinsam mit Peter Wißmann gibt er die Zeitschrift »demenz. Das Magazin« heraus.

19,90 EUR* / aktualisiert: 10.11.2017

Button: Zu Amazon

Zurück zu Hirnleistungsstörungen und Demenz