HomeForumPlanen für Menschen mit SehbehinderungenKreisverkehr mit Querungsstellen für Sehbehinderte

Kreisverkehr mit Querungsstellen für Sehbehinderte

Beitrag Kreisverkehr mit Querungsstellen für Sehbehinderte

Autor: Roland Sperber Antworten: 2 letzte Antwort: 2014-02-03 17:33:01 von Roland Sperber

AutorBeitrag
Beitrag
Roland Sperber
erstellt:
02.02.2014 10:53:34

Kreisverkehr mit Querungsstellen für Sehbehinderte

Ich bin Mitglied eines Behindertenrates unserer Stadt und wir haben das Problem, dass immer mehr Kreisverkehre geplant werden sollen, denen wir aus verkehrstechnischen Gründen eigentlich zustimmen würden.

Aber welche Lösungsmöglichkeiten gibt es hier hinsichtlich der Querungshilfen für Sehbehinderte?

Antworten

Beitrag
Bernhard Kohaupt
erstellt:
03.02.2014 17:02:21

Expertenseite

Für Fußgänger, insbesondere alle mobilitätsbehinderten, sind Kreisverkehre wegen der langen Wege ungünstig.

Blinde haben zusätzliche Probleme mit der Orientierung und der akustischen Erfassung des Verkehrsgeschehens. Vor allem Fahrzeuge, die den Kreisverkehr verlassen, fahren meist zügig ohne Bremsgeräusche wie beim Abbiegen auf die Querungsstelle zu und lassen sich kaum von denen unterscheiden, die weiter dem Kreisverkehr folgen. Bei der Planung innerstädtischer Kreuzungen ist deshalb sorgsam abzuwägen, ob die Einrichtung von Kreisverkehren (insbesondere kleiner Kreisel) im Hinblick auf die Belange von mobiliätseingeschränkten Fußgängern und insbesondere Blinden sinnvoll und vertretbar ist.
An Kreisverkehrsanlagen sind rechtwinklige Führungen nur schwer herzustellen. Sie erfordern deshalb besondere Orientierungshilfen für Sehbehinderte. Wenn Sehbehinderte dem Gehweg um den Kreisel folgen, ist die begleitende Leitlinie dieses Gehwegs (zum Beispiel Rasenkantenstein) von besonderer Bedeutung.
An der Querungsstelle müssen sie vor der in ihrer Laufrichtung liegenden Absenkung durch ein Sperrfeld gewarnt werden. Die Querungsstelle für Sehbehinderte liegt wie immer auf der verkehrsabgewandten Seite. Wenn sie der inneren Leitlinie folgen, finden sie das Aufmerksamkeitsfeld, dass sie zu ihrer Querungsstelle mit Ausrichtungsmöglichkeit am Bordstein fort. Die Querungsstelle sollte von der Kreisfahrbahn mindestens 4,50 m Abstand haben, damit Sehbehinderte nicht in Fahrzeuge laufen, die auf die Einfahrt warten. Vor der Kollision mit Fahrzeugen mit Anhängern sind sie dadurch freilich noch nicht geschützt.

Beitrag
Roland Sperber
erstellt:
03.02.2014 17:33:01

Vielen Dank für Ihre Hilfe .

Erarbeitung eines LichtkonzeptesLicht am ArbeitsplatzLicht im Badezimmer, NasszelleLicht für Vergrößerungen, LupenleuchteVisual Timing LightRadio für Blinde und Sehbehinderte

Symbole

Beiträge: Beitrag Beitrag Neuer Beitrag Neuer Beitrag Wichtiger "Sticky" Beitrag, keine Antworten möglich Wichtiger "Sticky" Beitrag, keine Antworten möglich Beitrag noch nicht moderiert! Beitrag noch nicht moderiert!

Unser Experte

Logo: Herr Dipl.-Ing. Arch. Bernhard  Kohaupt

Herr Dipl.-Ing. Arch.
Bernhard Kohaupt

60489 Frankfurt

Beratung, Planung, Seminare, Vorträge und Schulungen

Schwerpunkt ist die Barrierefreiheit im öffentlichen Raum: Gehwege, Wegenetze, Querungsstellen, Haltestellen, Bodenindikatoren, Treppen und Rampen

Barrierefreie Verkehrs- und Außenanlagen

Barrierefreie Verkehrs- und Außenanlagen

Relevante Regelwerke und DIN 18040-3

Buch bestellen

Expertenseite

Inhouse-Seminar

Weiterbildung Sie möchten Ihre Mitarbeiter, Vertriebspartnern oder Kunden die Möglichkeit geben, sich zum aktuellen Stand von Normen und Gesetzen auf dem Gebiet des barrierefreien Bauens informieren?

Fachvortrag, Inhouse-Seminare, Weiterbildung zum Barrierefreien Bauen

Fehlerteufelchen