HomeForumFinanzierung und FördermittelUmbau mit behindertengerechter Dusche - nicht alles anerkannt

Umbau mit behindertengerechter Dusche - nicht alles ...

Beitrag Umbau mit behindertengerechter Dusche - nicht alles anerkannt

Autor: Irene Antworten: 6 letzte Antwort: 2011-11-11 09:50:11 von Irene

AutorBeitrag
Beitrag
Irene
erstellt:
04.11.2011 12:39:22

Umbau mit behindertengerechter Dusche - nicht alles anerkannt

Haben jetzt Bescheid bekommen, dass uns der Zuschuss überwiesen wird.
Allerdings hat die PK die Duschtür und den Duschkopf nicht anerkannt, sind immerhin 300 €, die wir so weniger bekommen.

Habe heute Widerspruch eingelegt, denn eine Duschtür ist bei einer bodengleichen Dusche absolut notwendig, sonst würde ja das Wasser rausfließen. Und einen Duschkopf braucht man schließlich auch.

Meint ihr, wir haben eine Chance?

Antworten

Beitrag
Jennifer Uka
erstellt:
07.11.2011 08:20:26

Expertenseite

Also technisch gesehen, hätte man mit einer Ablaufrinne und/oder entsprechendem Gefälle die Duschwand zur Verhinderung von Wasserabfluss nicht benötigt. Der Schutz der Pflegeperson ist m. E. auch kein Argument, da diese ja von der Pflegekasse Schutzkleidung bezahlt bekommt. Eine Duschabtrennung ist ja auch haushaltsüblich und damit nicht von der Pflegekasse zu bezahlen. Mehr muss in diesem Fall ja theoretisch auch nicht sein.

Ein Duschkopf muss ja ebenso in jeder Wohnung vorhanden sein. Hier sehe ich keine Zuständigkeit der Pflegekasse. Außer man kann das mit der medizinisch/therapeutischen Notwendigkeit eines speziellen Duschkopfes begründen. Dann läge die Zuständigkeit aber eher bei der Krankenkasse.

Das ist sicher nicht die erhoffte Antwort, aber so könnte die Argumentation zur Ablehnung aussehen. Man darf gespannt sein.

http://nullbarriere.de/bad-wc.htm

Beitrag
Irene
erstellt:
07.11.2011 09:39:45

Na ja, hast du schon mal in deiner Dusche geduscht, wo keine Tür vor war oder ein Vorhang? Da spritzt das Wasser wie blöde, außerdem hatten wir vorher auch eine Duschtür. Klar ist auch mit Gefälle gebaut, aber trotzdem könnte Wasser raus.
Mein Mann will sich oft mit der rechten Hand mal selbst mit der Handdusche abbrausen und da kommt schon ordentlich Nässe.

Da es ein Umbau war von klein auf größer musste der Anschluss ein Stück verlegt werden, da passte das alte nicht mehr.

Hatte heute morgen einen Anruf, PK wird sich dann die Woche nochmal melden.

Beitrag
Jennifer Uka
erstellt:
07.11.2011 14:57:06

Expertenseite

Ja, ich habe schon oft ohne Duschwand und Vorhang geduscht. Kein Problem. Es ging ja auch nicht um die Notwendigkeit als solche, die mag ja durchaus gegeben sein. Es handelt sich aber grundsätzlich um haushaltsübliche Ausstattung und nicht zwangsweise um Pflegebedarf. Anschlüsse von Duschköpfen sind genormt, die passen immer. Sollte wegen der neuen Aufteilung ein längerer Schlauch nötig sein, würde ich sagen, das gehört zum Umbau.

Beitrag
Irene
erstellt:
08.11.2011 20:01:59

Wir haben doch eine tolle Krankenkasse. Wir haben heute Bescheid bekommen, dass sie die Duschtür und den Duschkopf anerkennen.

Beitrag
Jennifer Uka
erstellt:
09.11.2011 18:40:06

Expertenseite

Da wäre ich noch auf die Begründungen gespannt:
Erst die Ablehnung der zunächst bewilligten Kosten und dann - nach dem Widerspruch - die Rücknahme der Ablehnung der zunächst bewilligten Kosten.

Wirklich toll!

Beitrag
Irene
erstellt:
11.11.2011 09:50:11

Brgründung von wem?

KK hat nach RS mit der Vorgesetzten Tür und Duschkopf anerkannt.

Barrierefreie TürschwellenHebebühne mit einer max. Tragkraft von 320 kgAAL-System, intelligentes HausnotrufsystemOrtsunabhängiges mobiles NotrufsystemSchwellenrampen, Rollstuhlrampen aus Stahl und AluminiumMobiler Hublift / Hebebühne bis 1 m

Symbole

Beiträge: Beitrag Beitrag Neuer Beitrag Neuer Beitrag Wichtiger "Sticky" Beitrag, keine Antworten möglich Wichtiger "Sticky" Beitrag, keine Antworten möglich Beitrag noch nicht moderiert! Beitrag noch nicht moderiert!

Unser Experte

Logo: Bauingenieurbüro Jennifer Uka

Bauingenieurbüro Jennifer Uka

Dipl.-Ing.(FH) Jennifer Uka

12305 Berlin

Expertenseite

Inhouse-Seminar

Weiterbildung Sie möchten Ihre Mitarbeiter, Vertriebspartnern oder Kunden die Möglichkeit geben, sich zum aktuellen Stand von Normen und Gesetzen auf dem Gebiet des barrierefreien Bauens informieren?

Fachvortrag, Inhouse-Seminare, Weiterbildung zum Barrierefreien Bauen

Fehlerteufelchen