HomeForumNormen und GesetzeAufstellfläche Bett n. DIN 18040

Aufstellfläche Bett n. DIN 18040

Beitrag Aufstellfläche Bett n. DIN 18040

Autor: Maddin Antworten: 1 letzte Antwort: 2014-01-19 21:24:20 von Michael Lange

AutorBeitrag
Beitrag
Maddin
erstellt:
19.11.2013 11:44:57

Aufstellfläche Bett n. DIN 18040

Nach genauem Wortlaut in der DIN 18040 wird die Bewegungsflächen von Wohn und Schlafräumen wie folgt definiert:

"Ausreichende Mindesttiefen von Bewegungsflächen entlang und vor Möbeln sind bei mindestens einem Bett:
120 cm entlang der einen und 90 cm entlang der Anderen Längseite"

Wie kann dieser Sachverhalt ausgelegt werden?

Heißt das, dass Betten ausschließlich mit der Stirnseite an die Wand gestellt werden dürfen und von beiden Seiten zugänglich sein müssen?

Oder darf ein Einzelbett auch mit einer Längseite an die Wand gestellt werden, wobei an der gegenüberliegenden Längsseite eine Bewegungsfläche zu anderen Möbeln/ Wänden von 120 cm eingehalten wird?

Gibt es hier einen normativen/ gesetzlichen Kommentar?

Antworten

Beitrag
Michael Lange
erstellt:
19.01.2014 21:24:20

Vorgabe sind die Bewegungsflächen an den Längsseiten mindestens eines Bettes, um der Forderung nach Barrierefreiheit gerecht zu werden. D.h. beide Längsseiten müssen mit den entsprechenden Bewegungsflächen zugänglich sein. Weitere Schlafräume sind davon nur dahingehend betroffen, dass ein Bett dort als "sonstiges Möbel" gilt und entsprechend mit einer Bewegungsfläche von 90 auskommt.

Türgriffe und TürbeschlägeLeitsysteme, Türschilder, Handlaufinformationen, TasttafelnHebeplattformen in Treppenanlagentaktile Karten, Drucke, GrafikenBodenleitsystem, taktile Beschilderungen, PläneMobiler Hublift / Hebebühne bis 1 m

Symbole

Beiträge: Beitrag Beitrag Neuer Beitrag Neuer Beitrag Wichtiger "Sticky" Beitrag, keine Antworten möglich Wichtiger "Sticky" Beitrag, keine Antworten möglich Beitrag noch nicht moderiert! Beitrag noch nicht moderiert!

Moderator

Logo: Alles barrierefrei bauen

Alles barrierefrei bauen

Frau Dipl.-Ing. Helga Baasch

16761 Hennigsdorf OT Stolpe-Süd

Frau Dipl.-Ing. Helga Baasch ist Architektin und Spezialistin für Barrierefreies Bauen. Sie berät Bauherren, Planer und Betroffene.

Expertenseite

Inhouse-Seminar

Weiterbildung Sie möchten Ihre Mitarbeiter, Vertriebspartnern oder Kunden die Möglichkeit geben, sich zum aktuellen Stand von Normen und Gesetzen auf dem Gebiet des barrierefreien Bauens informieren?

Fachvortrag, Inhouse-Seminare, Weiterbildung zum Barrierefreien Bauen

Fehlerteufelchen