HomeForumNormen und GesetzeWartungs- und Prüfvorschriften für Aufzüge im Einfamilienhaus

Wartungs- und Prüfvorschriften für Aufzüge im ...

Beitrag Wartungs- und Prüfvorschriften für Aufzüge im Einfamilienhaus

Autor: Friedrich Deininger Antworten: 1 letzte Antwort: 2012-06-27 16:47:22 von CAMA

AutorBeitrag
Beitrag
Friedrich Deininger
erstellt:
20.06.2012 20:01:34

Wartungs- und Prüfvorschriften für Aufzüge im Einfamilienhaus

Ich habe in meinen Einfamilienhaus 1999 einen Personenaufzug mit 3 Haltestellen einrichten lassen, da ich auf einen Rolstuhl angewiesen bin.
Was muss ich beachten durch die neue Verordnung von 2003?
Gilt die Prüfpflicht von 4 Jahren noch?

Antworten

Beitrag
CAMA
erstellt:
27.06.2012 16:47:22

Dies ist von Bundesland zu Bundesland, in Abhänigikeit der jeweiligen LBO, sehr unterschiedlich bewertet.

Auch die Einrichtungsart des Aufzuges spielt hier ein große Rolle. Aufzüge nach Maschinenrichtlinie haben andere Vorraussetzungen als reguläre Personenaufzüge.

Da ich nicht weiß, nach welcher Regularie ihr Aufzug eingerichtet wurde, kann ich hierzu leider auch keine Stellungnahme beziehen.

Es gibt einige Bundesländer, die verzichten unter gewissen Vorraussetzungen bei " rein privat genutzten Anlagen" gänzlich auf eine Überprüfung, oder Abnahme.

Aber die Gewichtung liegt hier auf dem Begriff "private Nutzung". Dies bedeutet, nur Sie und die in Ihrem Haus wohnenden Familienangehörigen dürfen diesen Aufzug nutzen.

In einem finanziellen Abhängikeitsverhältnis stehenden Personen (Pflegekräfte zum Beispiel) dürfen den Aufzug hingegen nicht nutzen, da hierdurch der private Aspekt entfällt.

Die Überprüfungsintervalle gibt zum einen die Gefährdungsbeurteilung bei Aufzügen, welche nach Maschinenrichtlinie eingerichtet wurden, mit den darin ermittelten Prüfintervallen vor. Bei regulären Personenaufzügen ist die jeweilige Vorgabe der überwachenden Prüforganisation zu berücksichtigen.

Diese gibt in der Regel, je nach Einsatzbereich des Aufzuges, eine 2 jährige Hauptprüfung und eine jährliche Zwischenprüfung, als Sichtprüfung vor.

Ausnahmen werden teilweise bei privat genutzten Aufzügen gemacht, welche durch behinderte Personen genutz werden. Wenn sicher gestellt ist, dass diese durch ein Fachunternehmen regelmäßig gewartet oder auch der Sicherheitszustand der Aufzugsanlage überprüft wird.

Verbindliche Auskünft gibt Ihnen dazu die Prüforganisation, bei welcher Ihr Aufzug geführt wird.

Ihnen steht aber frei, die Prüfung an eine Überwachungsstelle Ihrer Wahl zu vergeben.

Leitsysteme, Türschilder, Handlaufinformationen, TasttafelnHebeplattformen in Treppenanlagentaktile Karten, Drucke, GrafikenBodenleitsystem, taktile Beschilderungen, PläneMobiler Hublift / Hebebühne bis 1 mSenkrechtlift mit automatischer Aufzugsteuerung

Symbole

Beiträge: Beitrag Beitrag Neuer Beitrag Neuer Beitrag Wichtiger "Sticky" Beitrag, keine Antworten möglich Wichtiger "Sticky" Beitrag, keine Antworten möglich Beitrag noch nicht moderiert! Beitrag noch nicht moderiert!

Moderator

Logo: Alles barrierefrei bauen

Alles barrierefrei bauen

Frau Dipl.-Ing. Helga Baasch

16761 Hennigsdorf OT Stolpe-Süd

Frau Dipl.-Ing. Helga Baasch ist Architektin und Spezialistin für Barrierefreies Bauen. Sie berät Bauherren, Planer und Betroffene.

Expertenseite

Inhouse-Seminar

Weiterbildung Sie möchten Ihre Mitarbeiter, Vertriebspartnern oder Kunden die Möglichkeit geben, sich zum aktuellen Stand von Normen und Gesetzen auf dem Gebiet des barrierefreien Bauens informieren?

Fachvortrag, Inhouse-Seminare, Weiterbildung zum Barrierefreien Bauen

Fehlerteufelchen