HomeForumNormen und GesetzePflicht zur Anwendung der DIN 18040-1 in NRW?

Pflicht zur Anwendung der DIN 18040-1 in NRW?

Beitrag Pflicht zur Anwendung der DIN 18040-1 in NRW?

Autor: Maria Kümmel Antworten: 3 letzte Antwort: 2012-06-27 17:29:28 von CAMA

AutorBeitrag
Beitrag
Maria Kümmel
erstellt:
15.05.2012 17:01:16

Pflicht zur Anwendung der DIN 18040-1 in NRW?

Ist die DIN 18040-1 in NRW anzuwenden?
Oder gilt die "alte" DIN noch, da die DIN 18040-1 noch nicht bauaufsichtlich eingeführt ist?

Antworten

Wichtiger "Sticky" Beitrag, keine Antworten möglich
Helga Baasch
erstellt:
15.06.2012 16:36:03

Expertenseite

Ja, es gilt noch die "alte"DIN, wenn die "neue DIN in Ihrem Bundesland noch nicht bauaufsichtlich eingeführt ist. Planer und Bauherr können aber vereinbaren, dass die Forderungen der DIN 18040, Teil 1, bei der Planung zu berücksichtigen sind.

Beitrag
Sonja Hopf
erstellt:
19.06.2012 07:23:15

BauO NRW § 3
Allgemeine Anforderungen

(1) Bauliche Anlagen sowie andere Anlagen und Einrichtungen im Sinne von § 1 Abs. 1 Satz 2 sind so anzuordnen, zu errichten, zu ändern und instand zu halten, dass die öffentliche Sicherheit oder Ordnung, insbesondere Leben, Gesundheit oder die natürlichen Lebensgrundlagen, nicht gefährdet wird. Die der Wahrung dieser Belange dienenden allgemein anerkannten Regeln der Technik sind zu beachten. Von diesen Regeln kann abgewichen werden, wenn eine andere Lösung in gleicher Weise die allgemeinen Anforderungen des Satzes 1 erfüllt.
...


"In Nordrhein-Westfalen sind einschlägige Normen gemäß § 3 Absatz 1 Satz 1 als allgemein anerkannte Regeln der Technik einzuhalten. Danach sind bauliche Anlagen unter anderem so zu errichten, zu ändern und instand zu halten, dass die öffentliche Sicherheit oder Ordnung, insbesondere Leben, Gesundheit oder die natürlichen Lebensgrundlagen, nicht gefährdet werden. Die der Wahrung dieser Belange dienenden allgemein anerkannten Regeln der Technik sind zu beachten.

Anders als andere Länder hat Nordrhein-Westfalen nicht in § 3 BauO bestimmt, dass lediglich die eingeführten technischen Baubestimmungen beachtet werden müssen. Daher gilt für die Bauaufsichtsbehörden in Nordrhein-Westfalen, dass sie bei jedem öffentlich zugänglichen Gebäude zu prüfen haben, ob die in § 55 Absatz 1 gestellten Anforderungen an die Barrierefreiheit erfüllt werden; die einschlägigen Normen, zu denen selbstverständlich auch die DIN 18040 zählt, geben dabei vor, wie die gesetzlichen Anforderungen technisch umzusetzen sind."

... auf nullbarriere.de

Landesbauordnung Nordrhein-Westfalen (BauO NRW)

Beitrag
CAMA
erstellt:
27.06.2012 17:29:28

Die DIN 18024 oder nun die neue DIN 18040, Teil 1 müssen Sie nur in Betracht ziehen, wenn es sich um ein öffentliches Gebäude handelt und diese DIN als verbindlicher Bestandteil in Ihre Landesbauordnung aufgenommen wurde.


Private Gebäude sind hier außen vor.

Wobei in bestimmten Teilen hier in der LBOordnung NRW doch schon seit Jahren Begriffllichkeiten zu finden sind, die auch in den angefragten Normen zu finden sind, ohne dabei aber auf diese Normen hinzuweisen.

Türgriffe und TürbeschlägeLeitsysteme, Türschilder, Handlaufinformationen, TasttafelnHebeplattformen in Treppenanlagentaktile Karten, Drucke, GrafikenBodenleitsystem, taktile Beschilderungen, PläneMobiler Hublift / Hebebühne bis 1 m

Symbole

Beiträge: Beitrag Beitrag Neuer Beitrag Neuer Beitrag Wichtiger "Sticky" Beitrag, keine Antworten möglich Wichtiger "Sticky" Beitrag, keine Antworten möglich Beitrag noch nicht moderiert! Beitrag noch nicht moderiert!

Moderator

Logo: Alles barrierefrei bauen

Alles barrierefrei bauen

Frau Dipl.-Ing. Helga Baasch

16761 Hennigsdorf OT Stolpe-Süd

Frau Dipl.-Ing. Helga Baasch ist Architektin und Spezialistin für Barrierefreies Bauen. Sie berät Bauherren, Planer und Betroffene.

Expertenseite

Inhouse-Seminar

Weiterbildung Sie möchten Ihre Mitarbeiter, Vertriebspartnern oder Kunden die Möglichkeit geben, sich zum aktuellen Stand von Normen und Gesetzen auf dem Gebiet des barrierefreien Bauens informieren?

Fachvortrag, Inhouse-Seminare, Weiterbildung zum Barrierefreien Bauen

Fehlerteufelchen