HomeForumNormen und GesetzeBeinhaltet DIN 18025 1&2 Notrufanlagen in normalen Wohngebäuden?

Beinhaltet DIN 18025 1&2 Notrufanlagen in normalen ...

Beitrag Beinhaltet DIN 18025 1&2 Notrufanlagen in normalen Wohngebäuden?

Autor: F. S. Antworten: 2 letzte Antwort: 2011-09-16 08:24:18 von F. S.

AutorBeitrag
Beitrag
F. S.
erstellt:
15.09.2011 11:09:05

Beinhaltet DIN 18025 1&2 Notrufanlagen in normalen Wohngebäuden?

Titel stellt die Frage.

Ein Kollege und ich sind uns uneinig, ob die DIN 18025 (Teil 1 und 2) direkt besagt, dass normale barrierefrei geplante/gebaute Wohnhaeuser mit Notrufanlagen (oder aehnlichem) ausgestattet sein muessen.

Meiner Meinung nach sind Notrufanlagen (z.B. Melderschalter ueber dem Bett, mit dem eine etwaige Betreuung gerufen werden kann) nur im Individualfall notwendig, wenn sich ein koerperlich Behinderter (Rollstuhlfahrer oder anders motorisch behindert) etwa nicht selbststaendig nachts auf Toilette begeben kann. Dies muss aber fuer den Einzelfall festgestellt werden, da barrierefreies Bauen nicht unbedingt gleichbedeutend mit betreutem Wohnen ist.

Ich habe in der DIN gesucht, aber keine genaue Aussage dazu gefunden. Hat da jemand anders eine bessere Auskunft parat?

Danke im Voraus,
Fabian

Antworten

Beitrag
Sonja Hopf
erstellt:
15.09.2011 11:43:01

Die DIN 18025 und auch die DIN 18040-2 macht dazu keine Angabe.

Beitrag
F. S.
erstellt:
16.09.2011 08:24:18

Ah, vielen Dank, Sonja.

/erledigt

Leitsysteme, Türschilder, Handlaufinformationen, TasttafelnHebeplattformen in Treppenanlagentaktile Karten, Drucke, GrafikenBodenleitsystem, taktile Beschilderungen, PläneMobiler Hublift / Hebebühne bis 1 mSenkrechtlift mit automatischer Aufzugsteuerung

Symbole

Beiträge: Beitrag Beitrag Neuer Beitrag Neuer Beitrag Wichtiger "Sticky" Beitrag, keine Antworten möglich Wichtiger "Sticky" Beitrag, keine Antworten möglich Beitrag noch nicht moderiert! Beitrag noch nicht moderiert!

Moderator

Logo: Alles barrierefrei bauen

Alles barrierefrei bauen

Frau Dipl.-Ing. Helga Baasch

16761 Hennigsdorf OT Stolpe-Süd

Frau Dipl.-Ing. Helga Baasch ist Architektin und Spezialistin für Barrierefreies Bauen. Sie berät Bauherren, Planer und Betroffene.

Expertenseite

Inhouse-Seminar

Weiterbildung Sie möchten Ihre Mitarbeiter, Vertriebspartnern oder Kunden die Möglichkeit geben, sich zum aktuellen Stand von Normen und Gesetzen auf dem Gebiet des barrierefreien Bauens informieren?

Fachvortrag, Inhouse-Seminare, Weiterbildung zum Barrierefreien Bauen

Fehlerteufelchen