HomeForumNormen und Gesetzegesetzliche Vorgaben für behindertenfreundliche Wohnungen

gesetzliche Vorgaben für behindertenfreundliche Wohnungen

Beitrag gesetzliche Vorgaben für behindertenfreundliche Wohnungen

Autor: Oliver Klein Antworten: 2 letzte Antwort: 2011-05-14 18:34:20 von Oliver Klein

AutorBeitrag
Beitrag
Oliver Klein
erstellt:
16.04.2011 15:03:30

gesetzliche Vorgaben für behindertenfreundliche Wohnungen

In einem Neubau in Hessen mit ca. 70 WE (jeweils 12 Wohnungen über 6 Geschosse an einem Treppenhaus mit Aufzug) sind nach Hess. BO §43,2 die Wohnungen einer Etage barrierefrei erreichbar zu gestalten, was kein Problem ist.

Gibt es neben der Zugänglichkeit zu den definierten Räumen auch eine Vorgabe an die Mindestbreite des Flures (z.B. für Wenderadius Rollstuhl) oder Ähnliches?

Antworten

Beitrag
Helga Baasch
erstellt:
12.05.2011 10:48:12

Expertenseite

Was heißt behindertenfreundliche Wohnung? Ich kenne dafür keine Definition. Der Begriff „behindertenfreundlich“ ist irreführend und sollte daher nicht verwendet werden.

Nach der Hess. BO §43,2 heißt es ergänzend:

In diesen Wohnungen müssen die Wohn- und Schlafräume, eine Toilette, ein Bad und die Küche oder Kochnische mit dem Rollstuhl zugänglich sein.

Die Anforderungen an diese barrierefreien Wohnungen finden Sie in der noch geltenden Norm, DIN 18025, Teil 1.

Nach der Hess. BO werden in den Obergeschossen des neuen Wohngebäudes keine barrierefreien Wohnungen nach DIN 18025 gefordert.

Ich empfehle Ihnen aber, in den Obergeschossen altengerechte, d.h. barrierefreie Wohnungen nach DIN 18025, Teil 2 ,einzuordnen.

Die wichtigsten Anforderungen dafür sind:

- Barrierefreier Zugang zu der Wohnung (ist bereits von Ihnen geplant).

- Ausreichende Bewegungsflächen in den Wohnräumen, der Küche, im Bad und auf dem Freisitz

- Bodengleiche Dusche (120 cm x 120 cm)

- Barrierefreier Zugang zu den Freisitzen

- 120 cm breite Flure

- 80 cm breite Durchgänge und Türen


Die DIN 18025 soll noch im August diesem Jahr durch die DIN 18040, Teil 2 ersetzt werden. Die o.g. Anforderungen an barrierefreie Wohnungen werden sich aber nicht ändern.

... auf nullbarriere.de

DIN 18025-1 und DIN 18025-2 - Wohnungen

Beitrag
Oliver Klein
erstellt:
14.05.2011 18:34:20

Danke für die Antwort.
In dem Objekt sind die von Ihnen genannten Anforderungen alle erfüllt.
Es ging bei meiner Frage tatsächlich nur um Vorgaben, z.B. zur Flurbreite.

Leitsysteme, Türschilder, Handlaufinformationen, TasttafelnHebeplattformen in Treppenanlagentaktile Karten, Drucke, GrafikenBodenleitsystem, taktile Beschilderungen, PläneMobiler Hublift / Hebebühne bis 1 mSenkrechtlift mit automatischer Aufzugsteuerung

Symbole

Beiträge: Beitrag Beitrag Neuer Beitrag Neuer Beitrag Wichtiger "Sticky" Beitrag, keine Antworten möglich Wichtiger "Sticky" Beitrag, keine Antworten möglich Beitrag noch nicht moderiert! Beitrag noch nicht moderiert!

Moderator

Logo: Alles barrierefrei bauen

Alles barrierefrei bauen

Frau Dipl.-Ing. Helga Baasch

16761 Hennigsdorf OT Stolpe-Süd

Frau Dipl.-Ing. Helga Baasch ist Architektin und Spezialistin für Barrierefreies Bauen. Sie berät Bauherren, Planer und Betroffene.

Expertenseite

Inhouse-Seminar

Weiterbildung Sie möchten Ihre Mitarbeiter, Vertriebspartnern oder Kunden die Möglichkeit geben, sich zum aktuellen Stand von Normen und Gesetzen auf dem Gebiet des barrierefreien Bauens informieren?

Fachvortrag, Inhouse-Seminare, Weiterbildung zum Barrierefreien Bauen

Fehlerteufelchen