HomeForumNormen und GesetzeBehindertentoilette in Einkaufszentren- rechtliche Grundlagen

Behindertentoilette in Einkaufszentren- rechtliche ...

Beitrag Behindertentoilette in Einkaufszentren- rechtliche Grundlagen

Autor: Helmut Lang Antworten: 2 letzte Antwort: 2011-03-01 20:16:31 von Sonja Hopf

AutorBeitrag
Beitrag
Helmut Lang
erstellt:
01.03.2011 12:36:06

Behindertentoilette in Einkaufszentren- rechtliche Grundlagen

Ich bin behindert und Rollstuhlbenutzer. Meine Frage ist, gibt es eine Verordung oder Vorschrift, dass ein Einkaufzentrum, in dem KAUFLAND und andere Verkaufseinrichtungen Waren verkaufen, mit einer behindertengerechten Toilette ausgestattet sein muß ?
Ich habe beim Bauamt nachgefragt und mich beim Betreiber
erkundigt. Der Betreiber ist nur bereit solche Änderungen durchzuführen,
wenn es gesetzlich vorgeschrieben ist. Die Information vom Bauamt ist nicht
eindeutig, ob die Forderungen der Bauordnung auch für Altbauten gelten.

... auf nullbarriere.de

Landesbauordnung Baden-Württemberg (LBO)

Antworten

Beitrag
Helga Baasch
erstellt:
01.03.2011 12:46:26

Expertenseite

Gemäß Musterbauordnung, § 50 Barrierefreies Bauen, wird auch für
Verkaufs- und Gaststätten ein Toilettenraum gefordert, der für Benutzer von Rollstühlen geeignet und erreichbar sein muss. Diese Forderung steht aber nicht so eindeutig in der Landesbauordnung Baden-Württemberg.

Dort spielt auch die Größe der Verkaufsraumfläche eine Rolle. Lesen Sie bitte dazu die § 3.1 sowie 38 und 39 und holen Sie sich beim Bauamt Informationen ein, bei welchen Verkaufsstätten Kundentoiletten einschließlich Behindertentoilette in Baden-Württemberg vorhanden sein müssen.
in der Landesbauordnung Baden-Württemberg § 39 (3) steht, dass u.a. auch bei Verkaufsstätten Ausnahmen zugelassen werden können, soweit die Anforderungen nur mit einem unverhältnismäßigen Mehraufwand erfüllt werden können. Das gilt sowohl für Neubau als auch für eine umfangreiche Sanierung. Der Betreiber findet also immer einen Grund, seine Verkaufseinrichtung nicht rollstuhlgerecht umzugestalten. Verkaufsstätten, die nicht saniert werden sollen, genießen Bestandsschutz.

... auf nullbarriere.de

Musterbauordnung (MBO)

Beitrag
Sonja Hopf
erstellt:
01.03.2011 20:16:31

Im § 38 LBO(Gesetz) - Landesrecht Baden-Württemberg werden die Anforderungen an Sonderbauten benannt. Dazu gehören Verkaufsstätten, deren Verkaufsräume und Ladenstraßen eine Grundfläche von insgesamt mehr als 400 m² haben.
Die Erleichterungen können allerdings die Zahl der Toiletten für Besucher betreffen, falls es derer nicht bedarf.
Im § 3.1 heißt es: In die Planung von Gebäuden sind die Belange von Personen mit kleinen Kindern, behinderten und alten Menschen nach Möglichkeit einzubeziehen.

Türgriffe und TürbeschlägeLeitsysteme, Türschilder, Handlaufinformationen, TasttafelnHebeplattformen in Treppenanlagentaktile Karten, Drucke, GrafikenBodenleitsystem, taktile Beschilderungen, PläneMobiler Hublift / Hebebühne bis 1 m

Symbole

Beiträge: Beitrag Beitrag Neuer Beitrag Neuer Beitrag Wichtiger "Sticky" Beitrag, keine Antworten möglich Wichtiger "Sticky" Beitrag, keine Antworten möglich Beitrag noch nicht moderiert! Beitrag noch nicht moderiert!

Moderator

Logo: Alles barrierefrei bauen

Alles barrierefrei bauen

Frau Dipl.-Ing. Helga Baasch

16761 Hennigsdorf OT Stolpe-Süd

Frau Dipl.-Ing. Helga Baasch ist Architektin und Spezialistin für Barrierefreies Bauen. Sie berät Bauherren, Planer und Betroffene.

Expertenseite

Inhouse-Seminar

Weiterbildung Sie möchten Ihre Mitarbeiter, Vertriebspartnern oder Kunden die Möglichkeit geben, sich zum aktuellen Stand von Normen und Gesetzen auf dem Gebiet des barrierefreien Bauens informieren?

Fachvortrag, Inhouse-Seminare, Weiterbildung zum Barrierefreien Bauen

Fehlerteufelchen